Rechtzeitig um die Anschlussfinanzierung kümmern

Darlehensverträge, die über mehrere Jahre laufen, werden bei größeren Geldbeträgen von Banken und Sparkassen abgeschlossen. Dabei wird die Zeit der Zinsfestbindung vereinbart und schriftlich festgehalten.

Den Begriff Zinsfestbindung findet man bei allen Kreditverträgen, die über längere Zeit laufen. Durch den erstellten Finanzierungsplan der Bank werden diese und die nachfolgende Zeit sichtbar. Im Plan sind die Darlehenssumme und die vereinbarten Jahre aufgeführt. Die Raten und Zinszahlungen sind monatlich sichtbar und das bis zur vollständigen Rückzahlung. Die angegebenen Zinsen können aber nur für die Zeit der Zinsfestschreibung genau berechnet werden. Danach ist der Kreditnehmer gefragt. Er muss sich um eine günstige anschließende Finanzierung kümmern. Macht er das nicht, dann übernimmt die bisherige Bank den Kredit zwar weiter, aber zu anderen Konditionen als im Plan angegeben wurde.

Nach der Zinsfestschreibungszeit werden die Zinsen in den meisten Fällen steigen und der Kredit wird sich verteuern. Im Internet kann man einen Bankenvergleich starten. So werden die aktuellen Zinssituationen sichtbar und mit diesen Angaben kann jeder Kreditnehmer für sich den richtigen Weg entscheiden. Er kann das Darlehen umschulden oder bei seiner Bank weiter finanzieren lassen. Er kann verschiedene Darlehen zusammenfassen und bei einer Bank einen Kredit aufnehmen. Da die erneute Kreditzusage Zeit in Anspruch nimmt, muss der Antrag rechtzeitig bei der neuen Bank eingehen.

Inhalt

Rubriken