Hypothekenkonditionen und Immobilienfinanzierung

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über das Thema Baufinanzierung, speziell über Hypothekenkonditionen. Baugeld ist momentan so günstig wie nie.

Nur wenige Haushalte sind heute noch in der Lage einen Immobilienerwerb ohne Fremdkapital zu vollziehen. Allerdings muss das noch nichts Schlimmes bedeuten, denn die gegenwärtigen Hypothekenkonditionen sind so gut, dass es praktisch für jede Familie möglich geworden ist, den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen.

Die Zinssätze in der Baufinanzierung verändern sich täglich. Historisch gesehen – verglichen mit den letzten zwanzig Jahren - befinden wir uns in einer absoluten Tiefzinsphase. Baugeld war noch nie so günstig wie heute. Die Zinsen sind zwar schon wieder leicht am steigen, doch selbst bei einem weiter andauernden Anstieg sind sie immer noch niedrig.

Hypothekenkonditionen sind maßgeblich für Darlehen die über eine Hypothek bzw. eine Grundschuld abgesichert werden. Diese Art der Absicherung ermöglicht es auch Personen mit wenig Eigenkapital ein Darlehen aufzunehmen. Hypotheken oder Grundschulden werden in das Grundbuch der Immobilie eingetragen und stellen für den Finanzierungspartner, meistens Banken, Versicherungen oder Bausparkassen, eine wichtige Absicherung dar. In der Praxis ist es heute so, dass keine Hypotheken sondern nur noch Grundschulden bestellt werden, was sowohl für den Darlehensgeber als auch den Darlehensnehmer von Vorteil ist.

Bei der Ermittlung des geeigneten Darlehens für den Darlehensnehmer müssen einige wichtige Punkte beachtet werden. Wer bei der Finanzierung nicht nur auf den Zinssatz, sondern auch auf Zinsbindungsfristen und Sondertilgungsmöglichkeiten achtet, kann über den gesamten Finanzierungsverlauf gesehen eine Menge Geld sparen. Gerade bei den gegenwärtigen Konditionen macht es durchaus Sinn, den Zins über einen möglichst langen Zeitraum festzuschreiben. Ebenfalls kann es sich als sehr vorteilhaft erweisen, jährlich größere Geldbeträge Sondertilgen zu dürfen. Durch diese zusätzliche Tilgung wird der Nominalzinssatz rein rechnerisch nochmals gesenkt. Wer allerdings weiß, dass ihm keine größeren Geldbeträge in den nächsten Jahren zur Verfügung stehen werden, sollte stattdessen auf ein Sondertilgungsrecht verzichten. Der Finanzierungspartner kann dadurch seine zukünftigen Einnahmen besser planen und wird auf Anfrage den Zinssatz etwas senken.

Wer bereits einen größeren Teil seines Baufinanzierungsdarlehens zurückgezahlt hat, und die Zinsbindung des Darlehens demnächst ausläuft, sollte auch einmal über eine Umschuldung nachdenken, die aktuellen Hypothekenkonditionen laden gerade dazu ein.