Mit einer Bausparfinanzierung zum eigenen Heim

Wer ein Haus bauen, eine Eigentumswohnung kaufen oder sich einen ähnlichen Traum verwirklichen möchte, für den könnte ein Bausparvertrag eine gute Idee sein. Informieren kann man sich z. B. bei seiner Hausbank.

Die Vorteile von Bausparverträgen liegen auf der Hand: Zum einen spart man Eigenkapital an, was bei einem Bauvorhaben immer wichtig ist, und zum anderen kann man bei Erfüllung der Vertragsbedingungen auf einen günstigen Kredit zurückgreifen. Die Zinsen sind hierfür sehr niedrig, sodass ein Bauspardarlehen in der Regel immer günstiger ist als ein normaler Kredit.

Wer einen Bausparvertrag abschließen möchte, der könnte sich zunächst im Internet informieren. Hier findet man diverse Seiten mit interessanten Informationen und Tipps. Hat man keine Lust, sich selbst auf Informationssuche zu begeben, so kann man sich auch von dem Bankberater seines Vertrauens beraten lassen.

In der Regel sind für einen Haus- oder Wohnungskauf bzw. für Ausbau-, Umbau- und Renovierungsarbeiten größere Geldbeträge notwendig. Man sollte deswegen zunächst einmal überlegen, wie hoch der finanzielle Bedarf ist. Außerdem sollte man bedenken, dass man einen Bausparvertrag zunächst über einen gewissen Zeitraum (in der Regel einige Jahre) besparen muss, bevor man das zinsgünstige Darlehen nutzen kann. Eine gute und vor allem langfristige Finanzplanung ist also immer von Vorteil. Insbesondere bei einem Hausbau oder dem Kauf einer größeren Immobilie ist es häufig notwendig, mehrere Finanzpfeiler heranzuziehen. Neben einem Bausparvertrag und dem entsprechenden Darlehen ist es häufig auch sinnvoll auf Eigenkapital, Privatdarlehen oder andere Kredite und Finanzierungen zurückzugreifen. Eine umfassende Information und Beratung ist dabei der erste Schritt.

Inhalt

Rubriken