DAX+0,24 % EUR/USD+0,18 % Gold+1,11 % Öl (Brent)-0,53 %

Spesensätze: Definition und Arten sind schnell erklärt

Spesensätze kommen in den unterschiedlichsten Bereichen vor. Die Höhe der Spesen ist vom Fachgebiet abhängig. Ob bei den Banken oder bei betrieblichen Themen - Spesen sind allgegenwertig.

Der Begriff Spesen steht für Ausgaben oder Kosten. Spesen gibt es in vielen Bereichen. Die wohl bekanntesten Spesen findet man im betrieblichen Bereich. Unter Spesen versteht man in diesem Fall besondere Ausgaben, die innerbetrieblich entstehen.

Es gibt unterschiedliche Arten von Spesen. Ein Beispiel sind die Werbungskosten. Den Werbungskosten werden Ausgaben zugeordnet, die der Erhaltung oder der Sicherung der Einnahmen dienen. Beispiele hierfür sind zum Beispiel Prozesskosten, Kontoführungskosten, Fortbildungskosten, Internet und Berufskleidung. Werbungskosten können bei der Versteuerung des betrieblichen Einkommens zum Abzug gebracht werden. Der Unternehmer muss für diese Ausgaben also keine Steuern an den Staat abführen. Im Bereich der Werbungskosten gibt es auch die sogenannte Werbungskostenpauschale. Hierbei handelt es sich um bestimmte festgelegte Spesensätze, die bei der Berechnung der Steuerbemessungsgrundlage zum Tragen kommen. Dieser Pauschalbetrag ersetzt die tatsächlichen Spesenausgaben. Erst bei Überschreitung der pauschalen Spesensätze, werden die tatsächlich angefallenen Kosten für die Berechnung herangezogen.

Eine weitere Spesenart sind die so genannten Bankgebühren. Diese betreffen im Allgemeinen alle Kosten, die bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen von Banken eingehoben werden. Einige Beispiele hierfür sind zum Beispiel die Sollzinsen. Hierbei handelt es sich um jene Spesensätze, die für die Minusbeträge eines Kontos prozentuell eingehoben werden. Auch die sogenannten Bearbeitungskosten und Überziehungszinsen fallen in den Bereich der Bankspesen. Bearbeitungskosten werden zum Beispiel für Überweisungsaufträge oder andere Buchungen eingehoben. Die Überziehungszinsen sind besondere Spesensätze, die für das Überziehen des Kontos zusätzlich zu den bereits erwähnten Sollzinsen verrechnet werden. Die Höhe der Bankspesen ist je nach Kreditinstitut verschieden. Zudem besteht bei dieser Art von Spesen immer eine bestimmte Verhandlungsbasis, die man als informierter Kunde unbedingt ausnutzen sollte.