checkAd

Auf Rechnung kaufen vermeidet Liquiditätsengpässe

Auf Rechnung zu kaufen, ist eine der vielen Möglichkeiten, die man heute hat, wenn man ein Produkt erwirbt und es anschließend bezahlen möchte.

Möchte man heute ein Produkt käuflich erwerben, hat man viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Auswahl, wie man dieses bezahlen kann. Neben dem Lastschriftverfahren, der Nachnahme oder dem Nutzen seiner Kreditkarte, ist auch auf Rechnung zu kaufen eine der Möglichkeiten, wie man dieses tun kann. Im normalen Geschäftsverkehr, also wenn man in Persona an einer Kasse steht, bezahlt man sehr häufig auf Rechnung, allerdings in den meisten Fällen, ohne sich dieses Umstandes wirklich bewusst zu sein. Denn dieser ganz normale Geschäftsvorgang, dass man seine Ware zum bezahlen auf das Band oder auf die Theke legt, der Verkäufer oder die Verkäuferin die Daten in die Kasse eingibt, uns abschließend die Summe nennt, den Kassenzettel übergibt und wir die genannte Summe bezahlen, ist nichts anderes als ein Kauf auf Rechnung.

Dieser kleine Kassenzettel ist ein Rechnungsbeleg, der auch jederzeit als Nachweis für die Garantie genutzt werden kann. Bewusst wird einem Handeln ja meistens erst dann, wenn man danach gefragt wird und Alternativangebote unterbreitet bekommt. So ist das auch bei dem auf Rechnung kaufen. Der Ort, wo man am häufigsten konkret gefragt wird, wie man den zu zahlen wünscht, ist wohl das Internet. Auch hier wird einem meistens, doch durchaus nicht immer, die Option angeboten, die Zahlung auf Rechnung zu tätigen.

Hier ist diese Entscheidung allerdings ein wenig bedeutsamer als an der Kaufhauskasse, denn hier fallen Kauf, Erhalt und Zahlung der Ware zeitlich auseinander. Auf Rechnung zu bezahlen bedeutet hier, dass der Zahlvorgang vom Besteller erst nach Erhalt und Prüfung der Ware in Gang gesetzt wird, wobei er zudem noch ein Zahlungsziel hat, heißt, nicht unverzüglich nachdem er sie Ware erhalten und beschlossen hat, sie zu behalten, auf die Bank sausen muss.

Das Risiko dieser Praxis trägt hier eindeutig der Anbieter der Waren, denn die Produkte verlassen zuerst seinen Einflussbereich, er kann sich aber niemals sicher sein, dass sie nicht nur behalten, sondern auch bezahlt wird. Weil es schon häufiger vorgekommen ist, dass Ware nicht bezahlt wurde, bieten viele den Kauf auf Rechnung nicht an oder verlangen eine extra Gebühr dafür. Es ist im allgemeinen also preisgünstiger, per Lastschriftverfahren oder per Kreditkarte zu zahlen, wobei dann auch das Risiko nicht erhaltener Ware oder nicht gedeckter Konten wieder gerecht geteilt wird.