checkAd

Daytrader Software - für den Börsenprofi mit viel Zeit

Die Daytrader Software ist für den Börsianer gedacht, der innerhalb eines Tages Aktien kaufen und verkaufen will. Kurzfristig lassen sich so große Gewinne erzielen - wenn sie nicht von Spesen wieder aufgefressen werden.

Ein Daytrader ist ein Börsianer, der Aktien, Optionen, Waren oder Devisen an der Börse innerhalb eines Tages kauft und verkauft. Prozentual lassen sich da Riesengewinne erzielen - wenn sie nicht von den Spesen wieder aufgefressen werden. Die Daytrader Software hilft, den Überblick zu behalten.

Ein Daytrader muss verschiedene Voraussetzungen mitbringen. Erst einmal braucht er viel Zeit, um mindestens zwei Mal täglich die Börse beobachten zu können. Dann benötigt er ein relativ hohes Kapital, das nicht anderweitig eingeplant werden darf. Dieses Kapital ist zum einen Voraussetzung dafür, dass er überhaupt Daytrading betreiben darf. Zum anderen ermöglicht erst ein entsprechendes Kapital, mit der Bank oder dem Broker Gebühren zu verhandeln. In den USA können beispielsweise auch Normalanleger größere Börsengeschäfte zum Festpreis von 2,50 USD abwickeln. Deutschland ist hingegen noch immer ein Paradies für Banken und Broker, die wesentlich höhere Mindestgebühren verlangen. Niedrige Gebühren sind aber eine der Voraussetzungen, dass Daytrading überhaupt erfolgreich sein kann.

Die Daytrader Software muss über einen direkten Draht zur Börse verfügen, um aktuelle Kurse anzeigen zu können. Die üblichen verzögerten Kurse, die noch zu relativ erschwinglichen Preisen erhältlich sind, sind da völlig ungeeignet. Daytrading setzt hohe Kursschwankungen innerhalb kurzer Zeit voraus; da muss man wirklich aktuell sein. Als nächstes muss die Software das Depot abbilden und ständig aktualisieren. Dabei ist das Anzeigen bestimmter vom Daytrader vorgegebener Kriterien wie etwa das Erreichen eines Kursziels ebenso erforderlich wie die Möglichkeit, sofort über die Software Kauf- oder Verkaufsaufträge zu erteilen. Ein erneutes Erfassen der Order in einem anderen System könnte schon zu Verzögerungen mit unerwünschten Kursänderungen führen.

Ein weiterer Aspekt ist die Auswahl der Aktie beziehungsweise des beobachteten Wirtschaftsgutes. Je nach der Neigung des Daytraders zu fundamentalen oder technischen Auswahlkriterien müssen diese für ihn greifbar sein. Eine solche Daytrader Software ist daher auch entsprechend teuer.