Geldanlage für Kinder - gute Angebote und viel Auswahl

Wer seinen Kindern früh beibringen will, mit Geld umzugehen, der muss ihnen schon in jungen Jahren zeigen wie man sein Geld vernünftig spart. Hierfür stehen viele Möglichkeiten zur Auswahl.

geldanlage für kinder
Foto: © Thorben Wengert / http://www.pixelio.de

Kinder sind die Zukunft dieses Landes, schließlich müssen sie einmal die Renten ihrer Eltern bezahlen. Aber um sich eine gute und finanziell gesunde Zukunft aufbauen zu können, muss man schon sehr früh vernünftig mit seinem Geld umgehen, um nicht ins soziale Abseits zu geraten. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, seinen Kindern den richtigen Umgang mit Geld und Verdienst beizubringen.

Zum einem wäre die klassische Methode des Sparbuches. Hierbei wird ein Teil des Taschengeldes auf ein Sparbuch verfrachtet. Damit wird der Betrag bei fleißigen Sparern stetig gemehrt, die das Geld bei Bedarf für eine größere Anschaffung ausgeben können. Die Funktionsweise eines Sparbuches ist ähnlich wie eine Mischung aus Tagesgeld- und Festgeldkonto für voll geschäftsfähige Konteninhaber. So kann man nur zu bestimmten Zeiten das Geld vom Sparbuch ausgezahlt bekommen, allerdings ist der Zinssatz auf einem Sparbuch dafür sehr gering. Da aber ohnehin nur kleinere Beträge auf Sparbüchern lagern, lohnen sich größere Zinssätze nicht für die Bank und nur wenig für den Kunden. Ein handelsübliches Girokonto kann ebenfalls von Minderjährigen eröffnet werden, allerdings sind die Eltern bis zur Volljährigkeit des Kindes die Kontoverantwortlichen. Trotzdem kann dieses Konto einen ersten Einblick in den späteren Arbeitsalltag mit Lohnüberweisung geben. Zudem wird das Konto nach Erreichen der Volljährigkeit automatisch auf den jungen Erwachsenen übertragen, der es meistens gleich als Hauptkonto nutzt.

Wenn man seinem Kind zu einem bestimmten Zeitpunkt einen größeren Geldbetrag auszahlen möchte, dann sollte man entweder auf ein eigenes Sparkonto regelmäßig einzahlen, oder man schließt eine Ausbildungsversicherung bei einem größeren Versicherungskonzern ab. Hier wird nach Erreichen eines bestimmten Lebensjahres des Kindes, meistens bei Beginn der Volljährigkeit, nach regelmäßiger Beitragszahlung ein größerer Geldbetrag ausgezahlt. Dieser kann für die Finanzierung einer Ausbildung genutzt werden. Meistens ist dies ein kostenpflichtiges Studium, wobei eine normale Ausbildungsversicherung mit moderaten Beiträgen bei Auszahlung nicht die ganzen Kosten eines Studiums decken kann.

Inhalt

Rubriken