Ist eine Leasingübernahme ohne Schufa immer legal?

Ein Leasingvertrag ohne eine Schufa-Auskunft muss nicht immer unseriös sein, aber es ist ratsam, skeptisch zu bleiben. Wenn Fahrzeuge frühzeitig zurückkommen, kann man den Vertrag zu besseren Konditionen übernehmen.

Im Allgemeinen kennt man das nicht. Wenn man etwas finanzieren will, dann holen sich die Unternehmen in der Regel eine Kreditauskunft bei der Schufa ein. Ist diese positiv, dann steht der Finanzierung nichts im Wege. Auch das Leasen eines Fahrzeuges gehört zu diesen Finanzierungsmöglichkeiten. Normalerweise holt sich auch der Händler eine solche Auskunft ein, um sicherzugehen, dass der Leasingnehmer auch zahlen kann und wird. Aber in Ausnahmesituationen kann man ein Fahrzeug leasen, ohne dass der Händler eine Schufa-Auskunft beantragt. Wenn zum Beispiel ein Fahrzeug frühzeitig aus einem Vertrag zurückkommt. In diesem Fall handelt es sich nicht mehr um ein Neufahrzeug und man bekommt es zu günstigeren Konditionen geleast.

So ein verfrühter Vertragsabbruch kann unterschiedliche Ursachen haben. Es kann sein, dass der vorherige Nutzer des Fahrzeuges nicht mehr zahlen konnte oder aus anderen Gründen das Fahrzeug wieder abgeben musste. Dann kann man als neuer Nutzer den Vertrag übernehmen und manchmal auch ohne eine Schufa-Auskunft. So kommen auch Kunden mit einem negativen Eintrag in den Genuss, einen fast neuen Wagen zu fahren. Oder wenn man zum Beispiel keinen Eintrag über diesen Leasingvertrag wünscht, sind diese Verträge sehr hilfreich. So erfährt zum Beispiel die eigene Bank nichts von diesem Vorgang und der Kreditrahmen für andere Anschaffungen wird nicht herabgesetzt.

Solche Angebote können aber auch Nachteile in sich bergen. So sind bestimmte unseriöse Anbieter stets daran interessiert, einen neuen Kunden zu finden. Deshalb sollte man immer sehr genau hinsehen, wenn das Angebot allzu verlockend ist. Man sollte nicht leichtgläubig seine Unterschrift leisten. Sonst bleibt man am Ende auf hohen Zusatzkosten sitzen. Es gibt immer wieder Betrüger, die die Not anderer ausnutzen und große Versprechungen machen. Aber, wenn man nicht voreilig einen Vertrag abschließt und sich etwas Zeit zur Überprüfung des Kleingedruckten nimmt, kann man solche Fehler vermeiden. Man sollte immer wachsam sein, wenn jemand zu gute Konditionen anbietet. Nur so kann man verhindern, dass einer eine Falle stellt.