Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Schnelle Liquidität durch einen Kredit-Vertrag

Das Internet kann eine Hilfe dabei sein, eine Bank für die Beantragung eines Kredites zu suchen. Zahlreiche Kreditinstitute präsentieren sich online den potenziellen Kunden und informieren umfassend.

Die Aufnahme eines Darlehens kann für denjenigen, der sich in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten befindet, eine sinnvolle Lösung sein. Wenn man beispielsweise aufgrund einer unerwarteten Erkrankung über geringes monatliches Einkommen verfügt oder nicht eingeplante Ausgaben fällig werden, ist ein Kredit unter Umständen eine große Hilfe.

Es gibt in Deutschland zahlreiche Kreditinstitute, die sich auf die Vergabe von Darlehen unterschiedlicher Art spezialisiert haben. Wenn man sich über diese Unternehmen einen Überblick verschaffen möchte, ist es ratsam, im Internet zu recherchieren. Dies bietet einen wichtigen Vorteil: Der User kann am heimischen PC sitzen und die Seiten der unterschiedlichen Anbieter aufrufen. Auf diesen findet er ausführliche Angaben zu den Kreditlinien und den Voraussetzungen, die man als Kreditnehmer erfüllen muss. Auch Hinweise zur Höhe des Zinssatzes und den Modalitäten bezüglich der Rückzahlung sind in der Regel auf den Homepages der Kreditinstitute zu finden. So ist es möglich, die einzelnen Angebote gründlich zu prüfen. Außerdem werden auf den Webseiten ebenfalls die Kontaktdaten angegeben, sodass die potenziellen Kunden sich mit einem Mitarbeiter in Verbindung setzen können. Es ist ratsam, mögliche Fragen und Unklarheiten in einer E-Mail oder einem Telefongespräch zu thematisieren. Schließlich handelt es sich bei der Aufnahme eines Kredites um eine wichtige finanzielle Angelegenheit, die im Vorfeld gründlich geprüft und durchdacht werden sollte.

Wenn man mithilfe der Online-Recherche ein Unternehmen gefunden hat, das einen Kredit zu vielversprechenden Konditionen anbietet, kann man die weiteren Schritte einleiten. In der Regel bittet man um die Übersendung des Kreditantrages. Dieser ist von dem Kunden auszufüllen. Oftmals wird dem Interessenten auch ein Muster des Kreditvertrages zugesendet, damit er sich einen umfassenden Eindruck von dem Geldgeschäft verschaffen kann. Oftmals muss der potenzielle Kreditnehmer den Antrag auf das Darlehen nicht nur ausfüllen, sondern auch Nachweise beilegen. Diese sollen belegen, dass der Kunde über ausreichendes Einkommen verfügt und aller Voraussicht nach die monatlichen Raten des Kredites tilgen kann. Als Nachweise werden z. B. Gehaltsabrechnungen angesehen, einige Banken möchten auch den Arbeitsvertrag einsehen, um zu prüfen, ob es sich um eine befristete oder unbefristete Arbeitsstelle handelt. Sobald der Antrag ausgefüllt wurde und die geforderten Unterlagen beigefügt sind, kann der Kunde die Dokumente beim jeweiligen Kreditinstitut zur Prüfung einreichen. Nach der Bearbeitungszeit wird entweder der abgeschlossene Vertrag zugestellt oder eine Ablehnung des Kreditantrages. Sollte Letzteres der Fall sein, wird in der Regel eine Begründung vonseiten des Kreditinstitutes beigefügt. Den Kreditvertrag gilt es sorgfältig aufzubewahren, denn er enthält sämtliche Daten und Bestimmungen, die die Grundlage der Kreditvergabe bilden. Falls es zu Unstimmigkeiten kommt, kann man in diesem Dokument die genauen Festlegungen nachlesen und auf diese Weise mögliche Probleme klären. Damit der Vertrag gültig ist, muss er in der Regel sowohl vom Kreditgeber als auch vom Kreditnehmer unterschrieben werden. Im Vertrag ist auch geregelt, wie und wann dem Kreditnehmer die Barmittel ausgezahlt werden, die von der Bank bewilligt wurden.