Ausbildungsdarlehen für die Finanzierung nutzen

Damit ein gewünschter Bildungsabschluss nicht an den mangelnden finanziellen Voraussetzungen scheitern muss, kann sich unter anderem die Aufnahme eines Ausbildungsdarlehens nahelegen.

Nicht immer ist die finanzielle Ausgangssituation so, dass für eine Ausbildung die notwendigen Mittel vorhanden sind. Wenn das Elternhaus für eine längerwährende Unterstützung nicht aufkommen kann, steht dann mancher junge Erwachsene vor einem Dilemma. Soll man auf den gewünschten Bildungsabschluss verzichten und stattdessen eine andere berufliche Laufbahn einschlagen? Oder gelingt es durch Nebenjobs und andere finanzielle Aufbesserungen, den angedachten Bildungsweg dennoch anzugehen? Letzteres scheint für manchen mit nicht geringen Risiken verbunden. Denn ein eventueller Abbruch einer Ausbildung wäre ebenso wenig wünschenswert.

Eine mögliche Option, um eine Finanzierung zu bewerkstelligen, kann in diesem Kontext ein Ausbildungskredit darstellen. Die Kosten für den Bildungsabschluss werden damit ein Stück weit in die Zukunft verschoben und entlasten die Anfangszeit des beruflichen Werdegangs. Das klingt verlockend und plausibel, bringt aber gleichzeitig auch einige Nachteile mit sich: So ist der anschließende Eintritt in den Beruf dann bereits mit einer gewissen Kreditbelastung verbunden, da für die Rückzahlung irgendwann die entsprechenden Geldmittel vom Einkommen abgezogen werden müssen. Auch über diese Perspektive sollte man sich bei den Überlegungen für eine Kreditaufnahme grundsätzlich im Klaren sein. Es gilt daher, die spezifischen Vorzüge und Nachteile in einer Gegenüberstellung abzuwägen und erst auf einer solchen Grundlage die weitreichende und weichenstellende Entscheidung zu treffen.

Für die persönliche Beurteilung ist es dabei vielleicht nützlich, auch die Erfahrungswerte anderer mit in die eigenen Überlegungen einzubeziehen. Wie ist die Inanspruchnahme eines Ausbildungskredits und dessen Rückzahlung jeweils bei anderen verlaufen, gibt es Ratschläge, Empfehlungen oder Warnungen? Gerade wer im Hinblick auf die eigenen Voraussetzungen noch etwas unsicher ist, kann sich auf diese Weise die eine oder andere gute Anregung einholen. Gleichzeitig sollte man sich auch die Frage stellen, ob es noch weitere Varianten gibt, die eine notwendige Finanzierung sicherstellen können.

Wichtig sollte dabei auch die Fragestellung sein, ob eine Finanzierungsvariante nur für einen Teilabschnitt der Ausbildung ausreicht oder deren gesamte Dauer abdeckt. Wenn es zu einer unvorhergesehenen Verlängerung der Ausbildungszeit kommt, gibt es dafür ebenfalls zureichende Optionen? Andererseits ist es für den einen oder die andere oft bereits ausreichend, wenn die Anfangsfinanzierung abgesichert ist. Schließlich können sich im Lauf der Zeit immer wieder verschiedene neue Möglichkeiten auftun, und wer weiß schon heute, was in zwei, vier oder mehr Jahren der Fall sein wird? Es dürfte daher nicht zuletzt auch vom jeweiligen Naturell abhängen, ob ein Bildungsdarlehen für die einzelne Person das Richtige und Empfehlenswerte ist. Bei all diesen Vorüberlegungen rund um Geldfragen und langfristige Rahmenbedingungen sollte man sich natürlich auch grundsätzlich darüber im Klaren sein, ob die angestrebte Ausbildung den persönlichen Vorstellungen, Wünschen und Begabungen auch tatsächlich entspricht.

Inhalt

Rubriken