DAX+0,23 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,08 % Öl (Brent)+0,63 %

Mit dem Studentenkredit den Karrierestart finanzieren

Für ein Studium fallen meist hohe Kosten für den Lebensunterhalt, Studiengebühren und die nötigen Materialien an. Neben BAföG ist der Studentenkredit eine Möglichkeit, das eigene Studium zu finanzieren.

Bei einem Studium fallen in der Regel hohe Kosten an. Nicht nur Studiengebühren und Lehrmaterialien müssen bezahlt werden, auch für den Lebensunterhalt müssen Studenten zum Teil selbst aufkommen. Nicht immer wird der gewünschte Studiengang nahe am Wohnort angeboten. Daher ist es vielen Studenten nicht möglich, bei den Eltern zu wohnen. Durch die deutlich straffere Studienordnung im Zuge der Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge wird es auch immer schwieriger, sich seinen Lebensunterhalt über Studentenjobs zu finanzieren. Zwar besteht die Möglichkeit, BAföG zu beantragen, doch diese staatliche finanzielle Unterstützung reicht häufig nicht, um alle Studienkosten zu decken. Insbesondere die Finanzierung der Studiengebühren gestaltet sich oft schwierig. Daher sind viele für ihr Studium auf einen Studentenkredit angewiesen. Im Vergleich zu herkömmlichen Krediten zeichnen sich diese durch meist deutlich günstigere Konditionen aus.

Einer der Hauptanbieter für spezielle Studienkredite ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW. Die dazugehörige Förderbank unterstützt bereits seit April 2006 Studenten bei ihrem Erststudium. Für Studenten im Zweit- oder Drittstudium sind keine Förderungen vorgesehen. Außerdem darf der Antragsteller das 31. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der Kredit wird für Studien an allen staatlich zugelassenen Hochschulen in Deutschland gewährt. Dabei wird auf eine Bonitätsprüfung verzichtet, auch Sicherheiten muss der Studierende nicht vorweisen. Finanziell gesehen ist daher eine vorhandene Privatinsolvenz das einzige Ausschlusskriterium, was aber bei Studenten eher selten vorkommt. Der Studentenkredit wird höchstens für die Dauer von zehn Semestern gewährt. In diesem Zeitraum kann sich der Student einen Betrag zwischen 100 und 650 Euro monatlich auszahlen lassen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Krediten findet hier also keine Einmalzahlung der vollen Kreditsumme statt. Ab dem 24. Monat nach Beendigung des Studiums muss der Kredit zurückgezahlt werden. Hierbei sind die monatlichen Raten sehr flexibel, sie müssen lediglich mindestens 10 Euro betragen. Mit der Tilgung kann man sich bis zu 25 Jahre Zeit lassen.

Teilweise gibt es auch Studienkredite privater Banken. Diese sollte man jedoch genau prüfen, da die Konditionen meistens etwas ungünstiger sind als bei der staatlichen KfW, die vor allem aufgrund der flexiblen Abzahlungsphase empfehlenswert ist.