DAX0,00 % EUR/USD+0,31 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-2,34 %

Schuldeneintreibung mittels Online Inkassounternehmen

Die Tätigkeiten von einem Online Inkassounternehmen sind eigentlich bekannt. Diese Unternehmen werden von Gläubigern oft als Schuldeneintreiber engagiert.

Jeder hat schon einmal auf freiwilliger oder unfreiwilliger Basis mit einem Online Inkassounternehmen zu tun gehabt. Nicht nur Geschäfte wenden sich hilfesuchend an ein solches Unternehmen, sondern auch sehr viele private Personen nutzen immer mehr diese Möglichkeit, um ihre Forderungen einzutreiben.

Ab wann von einem Gläubiger ein Inkassobüro in Anspruch genommen wird und welche Methoden angewandt werden, hängt je nach Forderung ab. Bis zu einer Taschenpfändung ist alles möglich. Ausgenommen ist der normale Aufwand, den ein Schuldiger zum Leben braucht. Im Normalfall ist dies das Existenzminimum, welches zum Leben bleibt. So ein Unternehmen wird im Regelfall vor einem Prozess bzw. bevor eine Klage bei dem zuständigen Gericht eingebracht wird, in Anspruch genommen. Diese Online Inkassounternehmen leiten auch in späteren Fällen die Gerichtsverfahren ein, wenn Zwangsvollstreckungen und auch sonstige Forderungen von den Schuldnern nicht ausreichend bezahlt werden. Es wird im Sinne der Gläubiger gehandelt, in dem man auch Ratenzahlungen mit den Schuldnern vereinbart. Zusätzlich werden von diesem Unternehmen Kosten fällig, die auch vom Schuldner zu bezahlen sind. Im Rahmen der Möglichkeiten treiben die Inkassounternehmen das Geld für den Gläubiger ein. Es werden die geforderten Geldbeträge immer zum Zwecke des Inkassobüros eingetrieben, danach wird es erst an den Gläubiger weitergeleitet.

Sobald ein Online Inkassounternehmen eingeschaltet ist, muss der Schuldner den Betrag samt Zinsen an diesen begleichen. Er ist verpflichtet, auch die gesamten anfallenden Kosten eigenständig zu tragen. Diese Unternehmen werden vorwiegend von Firmen beauftragt, wie Versandhäuser. Sollte jemand Waren bestellen, aber nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen, wird üblicherweise nach dem dritten Mahnschreiben ein Inkassobüro beauftragt.

Die Inkassobüros sind verpflichtet, Schuldner über die Vorgänge zu informieren. Jeder Wert, welcher sich in einer Wohnung oder einem Haus befindet, könnte unter Umständen den Vollstreckungsbeamten in die Hände fallen. Für diese Büros werden keine festen Gebühren verrechnet, sondern diese ergeben sich je nach Höhe der ausstehenden Summe zu einem Prozentanteil.