DAX-1,71 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,32 % Öl (Brent)+0,84 %

Das Steuerparadies als Zufluchtsort

Nach wie vor gibt es Länder, wo man keine oder nur sehr geringe Steuern im Bereich Geldanlage und Einkommen zahlen muss. Diese Länder werden auch als Steuerparadies bezeichnet.

Mit dem Begriff Steuerparadies oder auch Steueroase werden Länder betitelt, die sich vor allen Dingen dadurch auszeichnen, dass man dort nur sehr geringe oder zum Teil auch überhaupt keine Steuern auf Einkommen oder Kapitalvermögen zahlen muss. Aufgrund dieser Tatsache stehen die Steuerparadiese auch in engen Zusammenhang mit der Geld- und Kapitalanlage und sind besonders beliebt bei Bürgern, die entweder ein hohes Einkommen beziehen und damit zum Beispiel in Deutschland sehr hohe Einkommenssteuern zahlen müssen oder die ein großes Vermögen haben, welches ebenfalls relativ hoch besteuert würde.

Das Steuerparadies dient diesem genannten Personenkreis oftmals als eine Art von „Zufluchtsort“, sodass der offizielle Wohnsitz beispielsweise von Deutschland in ein als Steueroase bekanntes Land verlegt wird. In der Regel sind sehr kleine Länder ein Steuerparadies, in denen aufgrund der Größe die Wirtschaft von der produktiven und industriellen Seite aus nur sehr klein ist, auf der anderen Seite die Kapitalwirtschaft im Verhältnis zur Größe des Staates gewaltig ist. Zu den bekannten Ländern, die man oftmals als Steuerparadies bezeichnet, gehören unter anderem die Bahamas, Barbados, Dubai, Gibraltar, Liechtenstein, Monaco, Panama oder Zypern.

Neben den Privatpersonen, nutzen auch inzwischen sehr viele Unternehmen die Vorteile der Steueroasen aus. So verlegen die Unternehmen zum Teil ihren Hauptsitz offiziell in einen der bekannten Staaten, die als Steuerparadies bezeichnet werden. Mitunter findet allerdings auch ein Missbrauch dieser Steuervorteile in den betreffenden Ländern in der Hinsicht statt, dass dort in der Praxis nicht der Unternehmenssitz in wirtschaftlicher Hinsicht besteht, sondern oftmals nur als Schein existiert. Zudem nutzen unseriöse Firmen den Sitz in einer Steueroase als eine Art von rechtsfreiem Zufluchtsort aus, um in Form von Briefkastenfirmen von dort aus „unkontrolliert“ agieren zu können.

Insbesondere die Schweiz und Luxemburg, die ebenfalls lange Zeit als Steuerparadies besonders für Kapitalanleger galten, kämpfen inzwischen massiv gegen dieses Negativimage der Steueroasen an, was vor allen Dingen bei den großen Industrienationen besteht. Diese Nationen haben aufgrund der Steueroasen oftmals mit Kapitalflucht zu kämpfen, was sehr negative Folgen haben kann.