DAX-1,33 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,63 %

Den Vermögenssteuer Höchstsatz zeitlich betrachten

Aktuell muss in einigen Ländern keine Vermögenssteuer gezahlt werden, somit werden reiche Personen nicht extra belastet. Dies war jedoch nicht immer so. Es lohnt sich, die Historie dieser Steuer näher zu betrachten.

[url=http://www.masterb2b.de]Die Vermögenssteuer[/url] wurde bis 1997 erhoben, allerdings galt die Berechnung als verfassungswidrig, wodurch diese Besteuerung abgeschafft wurde. Der Höchstsatz lag dabei bei etwa einem Prozent, was einen relativ niedrigen Wert darstellt. Die Steuer wurde auf alle Nettovermögen angewandt, also auf das jeweilige Bruttovermögen abzüglich aller Schulden. Ebenso waren alle Erträge aus Kapitalanlagen betroffen, was die Gewinne von Anlegern etwas schmälerte. In einigen Ländern wird die Vermögenssteuer immer noch erhoben und gilt dort als verfassungskonform. Besonders linke Parteien verweisen im aktuellen politischen Diskurs stets darauf und bestehen daher auf der Wiedereinführung der Steuer.

Einen richtigen Höchstsatz gab es bei der Vermögenssteuer nicht, da sie nicht progressiv, wie beispielsweise die Einkommensteuer, berechnet wird. Daher musste jeder Bürger denselben Prozentsatz auf das Vermögen zahlen. Dies verfehlt allerdings den Sinn, dass vor allem reichere Personen stärker besteuert werden sollen, wie es linke Parteien stets vorschlagen. Der gleichbleibende Prozentsatz bei der Besteuerung des Nettovermögens war allerdings nicht das Problem, weshalb die Steuer abgeschafft wurde. Vielmehr gab es Unterschiede in den einzelnen Vermögenswerten, beispielsweise Aktienpaketen und Immobilien. Dies wurde vom Verfassungsgericht beanstandet, wodurch die Steuer abgeschafft wurde. Bei einer Wiedereinführung müsste daher die Berechnung einfach verändert werden, beispielsweise ein pauschaler Prozentwert auf jeden Vermögenswert.

Ähnlich wie die Einkommensteuer könnte eine Vermögenssteuer auch progressiv angelegt werden. Mit einem steigenden Vermögen würde somit auch der Prozentsatz steigen, der für die Steuer angesetzt wird. Dies würde auch den Sinn der Steuer bestätigen, vor allem höhere Vermögen stärker zu belasten. Letztlich hängt eine Einführung der Vermögenssteuer vom politischen Willen ab. Ob es diese in Zukunft noch einmal in den derzeitigen Ländern ohne Vermögenssteuer geben wird, ist daher ungewiss.

Inhalt

Rubriken