DAX+0,06 % EUR/USD0,00 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+0,28 %

Der Steuerzahlerbund

Der Steuerzahlerbund besteht seit 1949. Jedes Jahr erscheint durch diesen Verein das Schwarzbuch 'Die öffentliche Verschwendung', mit dem der Verein auf öffentliche Verschwendungen der Steuern aufmerksam macht.

Der Bund der Steuerzahler e.V., abgekürzt BdSt oder auch der Steuerzahlerbund, ist ein eingetragener Verein und besteht in Deutschland seit dem Jahre 1949. Dieser Verein wurde durch den Finanzwissenschaftler Prof. Dr. Karl Bräuer gegründet und der Verein ist laut der Vereinssatzung gemeinnützig, unabhängig und überparteilich. Karl Bräuer war in den 50er Jahren auch der Präsident des Bund der Steuerzahler e.V.. Der Steuerzahlerbund unterteilt sich in insgesamt 15 Landesverbände und der gesamte Verbund hatte im September 2007 rund 320.000 Mitglieder. An der Zentrale des Steuerzahlerbundes befindet sich auch eine der bekanntesten Schuldenuhren von Deutschland. Dieses Schuldenuhr zeigt digital und mit 13 Stellen die deutsche Staatsverschuldung an.

Vom Steuerzahlerbund wird jedes Jahr das sogenannte Schwarzbuch 'Die öffentliche Verschwendung' veröffentlicht. Dieses beinhaltet eine Beispielliste von der öffentlichen Verschwendung von Steuergeldern. Zudem verfügt der Steuerzahlerbund mit dem Karl-Bräuer-Institut über ein steuer- und finanzwissenschaftliches Institut. Dieses Institut wurde im Jahre 1965 in Berlin gegründet. Mit diesem Institut nimmt der Verein durch die wissenschaftliche Erarbeitung von finanz- und steuerpolitischen Themen Einfluss auf politische und öffentliche Entscheidungen. Dieses Institut handelt als Verein gemeinnützig und wird von Spenden durch Bürger und durch Beiträge des Bundes der Steuerzahler e.V. finanziert.

Der Steuerzahlerbund setzt sich als Verein für ein gerechtes und einfacheres deutsches Steuersystem ein, für eine wirtschaftliche und zugleich sparsame Verwendung der gezahlten Steuergelder, für eine geringere Steuerbelastung und zudem setzt sich der deutsche Steuerzahlerbund für ein modernes und leistungsfähiges deutsches Staatssystem ein. So erzielte der Steuerzahlerbund bereits viele Erfolge durch die Vereinstätigkeit. Somit sorgte der Bund der Steuerzahler e.V. zum Beispiel in der ersten Jahreshälfte des Jahres 2009 durch seine Kritik für eine Zurücknahme einer bundesweit geplanten Kontrollpflicht von Arbeitnehmern. Mit dieser Kontrollpflicht sollten Arbeitgeber täglich die Mitführung von Personaldokumenten der Arbeitnehmer in einigen Branchen, wie dem Speditions-, Gast-, oder Baugewerbe kontrollieren.