DAX-0,01 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,02 % Öl (Brent)-1,67 %

Erledigen Sie die Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer selber

Bei der Pkw Anschaffung spielen die Betriebskosten eine große Rolle. Wer sich da schlau macht, der stellt auch eine Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer an.

Kraftfahrzeuge werden nach dem Hubraum ihrer Motoren besteuert. Dass eine Kraftfahrzeugbesteuerung nach der Höhe des jeweiligen Spritverbrauches aufkommen könnte, wurde bereits zum zweiten Mal von der Politik zurückgewiesen. Ab 1994 wird an der Kraftfahrzeugsteuer herum geändert. Ab 1997 kam die Emissionsbezogene Besteuerung für Pkws auf und die Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer fand nach der in den Fahrzeugpapieren angegebenen Schadstoffstufe statt. Als dann die nachträgliche Schadstoffstufe EURO 4 hinzugekommen ist, wurden diese Pkws ab 1999 mit der Änderung des Kraftfahrzeugsteueränderungsgesetzes steuerlich bevorteilt.

Im Jahre 2001 wurde die Kraftfahrzeugsteuer erneut überarbeitet und für alle Pkws erhöht, die eine Abgasnorm besitzen, die nicht der EURO-2-Norm entspricht. Wer wissen wollte, ob er darunter fällt, und wie er die neue Berechnung seiner Kraftfahrzeugsteuer durchführen kann, der musste nur in seinen Fahrzeugschein schauen und dort die Schlüsselnummer mit den Angaben der Kraftfahrzeugsteuerbekanntmachung vergleichen. Seit 2004 wurden allerdings Schritt für Schritt alle Steuerbegünstigungen für besonders emissionsarme Pkws wieder abgesetzt. Zunächst waren die Pkws der Schadstoffstufe bis EURO 2 dran und 2005 folgten die EURO 1 Fahrzeuge.

Für die Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer muss man sich nicht selbst großartig anstrengen. Im Internet gibt es unzählige Seiten, die einem diese Arbeit abnehmen. Dort wird man nur dazu aufgefordert, seine zweistellige Schlüsselnummer einzugeben, den Kraftstofftyp, also ob Benziner oder Diesel und die Schadstoffstufe, falls diese bekannt ist. Den Hubraum und die Erstzulassung muss man außerdem eingeben und schon findet eine professionelle Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer statt.

Hauptsächlich ist für die Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer der Hubraum des Motors entscheidend. Je 100 angefangenen Kubikzentimeter Hubraum müssen Autofahrer mit einer Steuerbelastung von mindestens 6 Euro bei Benzinern und mindestens 12 Euro bei Dieselfahrzeugen rechnen. Die Benzinfahrer können sich freuen, denn wenn demnächst die Russpartikelfilter-Pflicht für Dieselfahrzeuge eingeführt wird, dann können neue Berechnungen für die Kraftfahrzeugsteuer bei Dieselautos angestellt werden. Man spekuliert derzeit mit einer Einführung dieser Pflicht ab April 2007 und mit einer Erhöhung von 1,20 Euro pro 100 Kubikzentimeter Hubraum.