DAX-0,11 % EUR/USD-0,22 % Gold+0,18 % Öl (Brent)-0,31 %

Im nächsten Jahr die Lohnsteuererklärung absetzen

Wer per Gesetz zur Lohnsteuererklärung verpflichtet ist, der kann sich entscheiden, ob er diese Erklärung in Eigeninitiative erledigen möchte oder ob einer Fachkraft für Steuerrecht der Auftrag erteilt wird.

Für manche Personengruppen ist die Steuererklärung eine vom Staat auferlegte Pflicht. So müssen die Ehepartner mit der Steuerkombination IV/IV eine Einkommenssteuererklärung beim Amt abgeben. Durch diese Erklärung wird geprüft, ob noch Steuernachzahlungen durch den Arbeitnehmer zu leisten sind. Aber es kann sich auch ergeben, dass zu viel gezahlte Steuern vom Amt erstattet werden.

Da man bei der Steuererklärung seine Einnahmen und Ausgaben, wobei nicht alle berücksichtigt werden, angeben muss, ist das ein sehr umfangreiches Unterfangen. Die Einnahmen können anhand der Einkommensnachweise, die jährlich von der Firma erstellt werden, nachgewiesen werden. Bei den Ausgaben können bestimmte Versicherungen, Handwerkerleistungen und andere außerordentliche Belastungen angegeben werden. Für all diese Ausgaben müssen die Belege der Rechnungen im Original beigelegt werden. Diese Rechnungen müssen auf der Steuererklärung zusammengefasst und in die richtige Spalte eingetragen werden. Wer sich selbst mit seiner Steuer beschäftigen möchte, der kann die Formulare aus dem Internet ziehen oder sich vom Amt abholen. Nun können diese in mühevoller Kleinarbeit, vor allem beim ersten Mal, ausgefüllt werden.

Aber nicht alle Menschen wollen sich mit Zahlen und Belegen beschäftigen. Sie können ihre vorhandenen Unterlagen bei einer Fachkraft für Steuern abgeben und die Steuererklärung in Auftrag geben. Diese Fachkraft kann entweder in einem Steuerverein organisiert oder als selbstständige Kraft auf Honorarbasis arbeiten. Die Auslagen für die Steuererklärung richten sich nach dem jährlichen Einkommen beider Ehepartner und sind bei Erteilung des Auftrags fällig.