checkAd

Wie eine Online-Steuerberatung funktioniert kann

Viele Steuerzahler nutzen die Möglichkeit der Beratung über eine E-Mail, da die meisten Probleme nicht so komplex sind, dass sie einen persönlichen Besuch beim Steuerberater erfordern.

Eine Steuerberatung darf nur von bestimmten Berufsgruppen durchgeführt werden. Dazu zählen Anwälte, Steuerberater, vereidigte Buchprüfer und Wirtschaftsprüfer. Die Beratung dient der Hilfestellung bei Fragen im Hinblick auf die eigenen Finanzen. Diese kann persönlich, aber auch telefonisch oder online erfolgen.

Insbesondere in Situationen, die den Besuch des Steuerberaters nicht erfordern, da die Probleme nicht so komplex und umfangreich sind, kann eine Beratung über E-Mail erfolgen. In diesen Fällen wird die Auswertung von einem Steuerberater oder Anwalt vorgenommen und via E-Mail an den Absender verschickt. Dazu formuliert man die Frage oder das Problem in knappen Worten und sendet dies an die jeweilige Adresse des betreffenden Anwalts oder Beraters. Schon nach wenigen Minuten erhält der Ratsuchende ein persönliches Angebot und manchmal auch schon eine kleine Stellungnahme zum Problem. Erst, wenn der Betroffene das Angebot annimmt, entstehen entsprechende Kosten. Diese belaufen sich in der Regel zwischen 10 und 25 Euro, wenn es sich um einfachere Fragen handelt. Wird das Angebot abgelehnt ist die Verbindung zum Anwalt abgebrochen, und es entstehen keine Kosten. Nach der Annahme des Angebots erstellt der Berater eine schriftliche Ausführung für das Problem. Dies dauert meist nicht länger als 12 Stunden. Die Bezahlung des Honorars erfolgt per Lastschrift, Kreditkarte oder via Online- bzw. Vorab-Überweisung. Nachdem die Antwort eingegangen ist, kann man sie sich in Ruhe durchlesen und eventuelle Rückfragen stellen. Diese werden in der Regel auch in kurzer Zeit beantwortet. Am Ende erfolgt meist eine Bewertung des Beratungsprozesses durch den Nutzer.

Inhalt

Rubriken