checkAd

Wird die Umsatzsteuer in Zukunft noch erhöht werden

In den letzten 40 Jahren wurde die Umsatzsteuer in bestimmten Abständen Schritt für Schritt erhöht. In der Politik wird schon wieder darüber diskutiert, ob eine weitere Erhöhung ansteht. Kann dies sinnvoll sein?

Als Umsatzsteuer bezeichnet man die Steuer, die auf den Austausch von Leistungen, den sogenannten Umsatz erhoben wird. Es handelt sich hierbei um eine indirekte Steuer die prozentual vom Erlös des Unternehmers erhoben wird. Da der Kunde die Steuer zahlt, der Unternehmer sie aber an das Finanzamt abführt, bezeichnet man die Umsatzsteuer als indirekte Steuer.

Die Umsatzsteuer wird dabei auf alle Lieferungen und Leistungen, die ein Unternehmen in der Bundesrepublik ausführt, erhoben. Der Endverbraucher muss dabei die Umsatzsteuer in voller Höhe bezahlen. Der Unternehmer zieht die sogenannte Vorsteuer für die Waren und Leistungen die er bezahlt ab, davon ab. Den Differenzbetrag muss der Unternehmer dann abführen. Dieses System wurde in Deutschland zum 1. Januar 1968 eingeführt.

Der Prozentsatz der Umsatzsteuer wurde kontinuierlich erhöht. Es begann am 1. Januar 1968 mit zehn Prozent und wurde im Jahr 1968 noch auf elf Prozent erhöht. Von 1978 bis 1979 waren es zwölf Prozent, dann 13, 14, 15 und 16 Prozent. Seit Januar 2007 ist die Steuer auf relativ hohe 19 Prozent gestiegen.

Die Umsatzsteuer ist durch ihr recht einfaches Erhebungsverfahren für den Staat eine einfache Möglichkeit schnell viele Steuern einzunehmen. Ein großer Vorteil für den Staat ist, dass die Finanzämter diese Einnahmen nur zu überwachen brauchen und nicht jedes Mal von Neuem erheben müssen. Dies bedeutet eine enorme Ersparnis an umständlicher Bürokratie für die Finanzämter. Allerdings ist dafür die Bürokratie für die Unternehmen mit den Jahren immer mehr geworden. Jeder Bürger kann bei der Umsatzsteuer seine persönliche Belastung in gewissem Umfang selbst bestimmen, das heißt man zahlt nur soviel Steuern, wie man auch Waren oder Dienstleistungen kauft.

Mittlerweile wird in der Politik darüber diskutiert, die Umsatzsteuer abermals auf 20 Prozent oder mehr zu erhöhen. Allerdings kann man in Krisenzeiten eher davon ausgehen, dass eine solche Erhöhung auf die Wirtschaft negative Auswirkungen hat und die Krise sich noch verstärken wird. Andererseits braucht der Staat zu Schuldenbekämpfung auch Mehreinnahmen, die ohne Steuererhöhungen nicht zu finanzieren sein werden.

Deshalb wird es auch weiterhin immer eine schwere Entscheidung sein, ob und wie hoch man Steuern, im speziellen die Umsatzsteuer erhöhen kann.