Berufsunfähigkeit Vergleich - notwendige Versicherung?

Ein Berufsunfähigkeit Vergleich zeigt, dass eine Absicherung gegen die Berufsunfähigkeit meist nur in der Kombination mit anderen Versicherungen günstig zu gestalten ist. Erwerbsunfähigkeit berücksichtigen!

Die Berufsunfähigkeit ist eine ärztlich bestätigte Beeinträchtigung der Berufsausübung durch Krankheit, Unfall oder Invalidität auf Dauer. Der Berufsunfähigkeit Vergleich kann sich auf die Unterschiede zur Erwerbsunfähigkeit, aber auch auf die Möglichkeiten der Versicherung und deren Kosten beziehen. Bei einer Berufsunfähigkeit ist dem Betroffenen die Ausübung seines bisherigen Berufes nicht mehr möglich. Als Beispiel möge die Altenpflegerin dienen, die nach langen Jahren des Dienstes diesen aufgrund von Rückenproblemen nicht mehr ausüben kann. Ein Einsatz im Büro ohne schweres Heben wäre in diesem Falle - ggf. nach einer entsprechenden Umschulung - durchaus noch möglich. Zu unterscheiden ist die Berufsunfähigkeit von der Erwerbsunfähigkeit. In diesem Falle ist der Betroffene zu keiner Arbeitsleistung mehr fähig und deshalb auf Rente angewiesen.

Berufsunfähigkeit Vergleich ist hinsichtlich der Versicherbarkeit seit den Einsparungen in der gesetzlichen Rentenversicherung von größerer Bedeutung geworden. In der Rentenversicherung ist die Berufsunfähigkeit für jüngere Versicherte nicht mehr eingeschlossen. Die Erwerbsunfähigkeit bleibt davon unberührt. Jüngere Menschen müssen sich deshalb anderweitig versichern. Dies geschieht am besten durch die Einbeziehung in andere Versicherungen, z. B. eine Kapital- oder Rentenversicherung. Dann erhält man für die Beiträge in jedem Falle eine Gegenleistung. Es ist darauf zu achten, dass die Versicherung bei Berufsunfähigkeit die Entgeltminderung gegenüber dem bisherigen Einkommen absichert. Bei Erwerbsunfähigkeit sollte die volle Versicherungsleistung bereits bei Feststellung dieses Versicherungsfalles ausbezahlt werden und nicht erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Berufsunfähigkeit Vergleich ist auch zwischen gesetzlicher Rentenversicherung und "Rürup"-Rente, einer staatlich geförderten privaten Altersvorsorge, möglich. Während die Berufsunfähigkeit in der gesetzlichen Rente für jüngere Menschen nicht mehr versichert ist, ist der Einschluss in die staatlich geförderte Altersversorgung möglich. Diese Altersversorgung bietet jedoch keine Möglichkeit der Kapitalauszahlung, da nur die Auszahlung als Rente zulässig ist.

Inhalt

Rubriken