DAX+0,72 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)-1,17 %

Die monatliche Rente als Einkommen

Ab einem bestimmten Alter ist man später auf die monatliche Rente als dauerhaftes Einkommen angewiesen. Daher sollte man schon in jungen Jahren auch eine eigene private Altersvorsorge aufbauen.

Ab einem gewissen Alter geht man in den Ruhestand und beendet somit sein Arbeitsleben. Fortan muss man von der zu erhaltenden Rente leben. Jeder Bürger, der zuvor in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, hat zunächst einmal einen Anspruch auf eine monatliche Rente in Form der gesetzlichen Altersrente. Da die Höhe der Rente aber in den meisten Fällen nicht ausreichend ist, um den bisher gewohnten Lebensstandard auch im Ruhestand halten zu können, empfiehlt es sich, so früh wie möglich mit dem Aufbau einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge zu beginnen. Daneben bieten viele Unternehmen als weitere Alternative und Ergänzung zur gesetzlichen Rente auch den Aufbau einer betrieblichen Zusatzrente an. Im Vordergrund steht dennoch die private Altersvorsorge, die in Form der Riester Rente inzwischen auch von staatlicher Seite aus in Deutschland gefördert wird. Beim Aufbau einer privaten Zusatzrente sollte man einige wichtige Aspekte beachten. Zunächst einmal sollte man eine Anlageform wählen, die zumindest garantieren kann, dass man bei Fälligkeit und Beginn der Auszahlung zumindest den Betrag erhält, den man zuvor in Form der Beitragszahlungen eingezahlt hat. Ferner ist eine Anlageform bzw. ein Sparvertrag ideal, wo ab dem vereinbarten Fälligkeitstermin mit der Auszahlung des Kapitals in der Form begonnen wird, dass eine monatliche Rente auf das Girokonto des Kunden gezahlt wird. Ein mögliches Produkt ist zum Beispiel die private Rentenversicherung, aber auch Fondssparpläne werden häufig zum Aufbau der privaten Altersvorsorge genutzt und beinhalten nach Ablauf der Einzahlungsphase dann die monatliche Rente als Auszahlungsvariante. Die monatliche Rente, die man aus der privaten Altersvorsorge entnehmen kann, sollte im Idealfall so hoch sein, dass man zusammen mit der gesetzlichen Rente und einer eventuellen Betriebsrente ein genauso hohes Einkommen wie noch zu Arbeitszeiten zur Verfügung hat. Neben den genannten Finanzprodukten gibt es auch die Möglichkeit, Banksparpläne zum Aufbau einer privaten Zusatzrente zu nutzen und auch die eigene Immobilie erfreut sich in Form der Altersvorsorge großer Beliebtheit. Durch die Tatsache, dass man aufgrund von Eigenheimbesitz später keine Miete zahlen muss, hat man dann im Ruhestand einen großen Teil der gesetzlichen Rente zur freien Verfügung.