Haftpflicht-Vergleich: Worauf man achten sollte

Eine gute private Haftpflichtversicherung bietet einen wichtigen Schutz vor zahlreichen möglichen Schadensfällen. Man sollte genau wissen, bis zu welcher Summe und wofür der Versicherer haften wird.

Die private Haftpflichtversicherung sichert private Versicherungsnehmer, deren Familie und Hausangestellte vor den Forderungen Dritter, falls es zum Schadensfall kommen sollte. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Versicherung, die nur im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme haftet. Nach deutschem Recht haften Privatpersonen aber grundsätzlich unbegrenzt, weshalb jeder Versicherungsnehmer genau kalkulieren sollte, welche Beiträge er zu zahlen bereit ist, welche Deckungssumme sich für ihn daraus ergibt und welche Versicherungspolice schließlich für ihn besonders geeignet ist.

Bei der Entscheidung für die richtige Haftpflichtversicherung muss man eine Reihe von Fragen beantworten können. Die wichtigste Frage ist dabei, wer eigentlich genau versichert ist. Unabhängig vom gewählten Tarif ist immer der Versicherungsnehmer selbst versichert. Wenn man sich für einen Familientarif entscheidet, genießen auch der Ehepartner bzw. Lebenspartner sowie die eigenen Kinder den Versicherungsschutz. Voraussetzung hierbei ist, dass man mit seinem Lebenspartner zusammen wohnt und dieser im Vertrag genannt wird. Hauspersonal wie Kindermädchen oder Putzfrauen sind grundsätzlich mitversichert.

Nun sollte man sich fragen, gegen welche Schäden man sich absichern möchte. Die möglichen Kategorien sind Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Falls man weiteren Schutz genießen möchte, kann man sogenannte Deckungserweiterungen vereinbaren, etwa für Allmählichkeitsschäden, Gefälligkeitsschäden, Schäden an geliehenen Sachen und viele weitere Schäden. Die Angebote der Versicherer müssen hinsichtlich dieser möglichen Risiken verglichen werden und ob man sich gegen sie versichern möchte.

Wie hoch die Beiträge dann genau sind, richtet sich weiterhin nach der Höhe der Deckungssumme. Der Versicherer wird nur bis zu dieser Summe pauschal leisten, falls Sach- oder Personenschäden vorliegen. Darüber hinaus kann auch ein Selbstbehalt vereinbart werden. Hierbei handelt es sich um eine konkrete Summe, die bei jedem Schadensfall vom Versicherten gezahlt werden muss. Selbstverständlich lassen sich durch diesen Selbstbehalt die Beiträge senken.

Inhalt

Rubriken