Haftpflicht: Kündigung sollte fristgemäß erfolgen

Versicherungsnehmer, die Mitglied in einer Haftpflichtversicherung sind, können diese zwischenzeitlich natürlich auch wechseln. Hierfür sollte vorab die alte Versicherung gekündigt werden.

In Deutschland können sich Kunden gegen sämtliche Geschehnisse des Alltags versichern lassen. Hierfür existieren die unterschiedlichsten Versicherungsformen. Eine sicherlich häufig genutzte Versicherung ist die Haftpflichtversicherung, welche dafür sorgt, dass Dritte durch entstandene Schäden keine finanziellen Einbußen erleiden müssen. Wer eine solche Versicherung besitzt und im Laufe der Zeit feststellt, dass er eine günstigere gefunden hat, die die gleichen Konditionen aufweist, der sollte die alte Versicherung rechtzeitig kündigen, damit keine unnötigen Kosten entstehen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist für den Versicherungskunden, dass dieser zwar mit einer neuen Haftpflicht vorsorgt, die jedoch erst dann in Anspruch nimmt, wenn die alte tatsächlich schon erfolgreich gekündigt wurde.

In der Regel ist es nicht schwierig, eine Versicherung fristgemäß zu kündigen. Wichtig hierbei ist lediglich die Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfristen. Diese können drei Monate betragen, letztlich hängt diese Frist jedoch von den gesetzlich vorgegebenen Rahmenbedingungen ab. Um sicher sein zu können, dass man auch wirklich fristgemäß kündigen kann, sollte man sich vorab erkundigen, welche Details in dem jeweils vorherrschenden Versicherungsvertrag vorliegen. Somit ergibt sich dann die Kündigungsfrist, welche man einhalten sollte, damit es zu keinerlei Schwierigkeiten kommen kann. Einige Versicherungskunden verfügen auch über den Anschluss zu einem Versicherungsmakler, über den sie in der Vergangenheit zu ihrer bisherigen Haftpflichtversicherung gekommen sind. Dieser wird im Falle eines Wechsels ebenfalls tätig werden, wenn es darum geht, die Kündigung fristgemäß einzuhalten.

Inhalt

Rubriken