DAX-0,08 % EUR/USD+0,23 % Gold-0,19 % Öl (Brent)-0,52 %

Hundehalterhaftpflicht ist für das "Herrchen" ein Muss!

Sie stecken nicht in ihrem vierbeinigen Liebling drin! Als Hundehalter werden Sie für das Fehlverhalten ihres Hundes zur Verantwortung gezogen. Eine Hundehalterhaftpflicht Versicherung hilft im Ernstfall weiter.

Hunde sind neben Katzen die beliebtesten Haustiere in Deutschland. Für die vierbeinigen Lieblinge wird rundum gesorgt, von der Erziehung über eine hoffentlich ausgewogene und artgerechte Ernährung bis hin zur medizinischen Vorsorge. Obwohl Hunde eine sehr große Bindung zu Herrchen und Frauchen aufbauen, gibt es doch Situationen, in denen selbst die beste Erziehung versagt und der Urinstinkt des Wildtieres durchbricht. Wird dann Schaden verursacht, werden Sie als Hundehalter zur Verantwortung für das Verhalten ihres Hundes gezogen. In einer solchen Situation ist es sehr hilfreich, wenn Sie eine Hundehalterhaftpflicht Versicherung abgeschlossen haben. Diese Versicherung kommt dann für den verursachten Schaden auf und verschafft ihnen die finanzielle Absicherung.

Hundehalterhaftpflicht Versicherungen greifen bei den unterschiedlichsten Schadensfällen: egal, ob es sich dabei um einen gebissenen Briefträger handelt oder einen wertvollen Teppich, der durch den Hund zerrissen oder verschmutzt wurde. Schäden können von sämtlichen Hunderassen verursacht werden, egal, ob es sich um einen Schäferhund oder einen Dackel handelt.

Vor Abschluss eines Versicherungsvertrages ist es dem Hundebesitzer anzuraten, einen Versicherungsvergleich für eine Hundehalterhaftpflicht Versicherung durchzuführen, da die Leistungen, Versicherungsraten und Versicherungsbedingungen sich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden können. Am schnellsten geht hier wohl ein Online Versicherungsvergleich, um einen ersten Überblick zu erhalten.

Wie bei vielen anderen Versicherungen auch, gibt es einige Versicherungsunternehmen, die einen verminderten Versicherungsbetrag verlangen, wenn der Hundehalter einen Selbstbehalt mit in den Versicherungsvertrag einfließen lässt. Kommt es zu einem Schadensfall, so übernimmt der Hundehalter den Schadensersatz bis zu Höhe des Selbstbehalts.

In den vergangenen Jahren wurde eine Typisierung von Hunden vorgenommen. Wenn eine Hunderasse als gefährlich gilt und als Kampfhund eingestuft worden ist, so ist mit einer höheren Versicherungsprämie zu rechnen. Ein anderes Kriterium ist die Leinenpflicht. Manchen Versicherungsgesellschaften begleichen einen Schaden nur, wenn der Hund angeleint war. Dasselbe gilt für den Maulkorb. In den verschiedenen Bundesländern gibt es abweichende Regelungen. Neben Sach- und Personenschäden können auch Vermögens-und Mietschäden abgesichert werden, die vom Hund verursacht wurden.

Inhalt

Rubriken