Beim Ankauf von Lebensversicherung sollten Sie wachsam sein

Lebensversicherungen sind nicht nur dafür gedacht, dass sie den hinterbliebenen im Todesfall einen mehr oder weniger schwachen Trost bieten. Man kann sie auch als Versicherte wie eine Kapitalanlage nutzen.

Eine Lebensversicherung ist letztendlich dafür gedacht, dass die Hinterbliebenen in bestimmten Todesfällen bspw. an Altersschwäche, Krankheit oder einem unverschuldeten Unfall die Versicherungssumme nutzen können, um den finanziellen Verlust des eigenen Todes zu verkraften. Sie zählen zu den Individualversicherungen, weil man sie nur bei privaten Anbietern abschließen kann. Sehr viele Menschen in Deutschland besitzen eine Lebensversicherung, insgesamt 95 Millionen Verträge hatten 2004 hierzulande bestand. Demzufolge nutzen einige Personen mehrere Versicherungen, um die Kapitalausschüttung im Todesfall zu garantieren. Die Kapitaleinlage all dieser Versicherungen betrug in der Summe 618 Milliarden Euro. 2007 haben alle deutschen Versicherungsunternehmen in der Summe etwas mehr als 75 Mrd. Euro Bruttobeitragseinnahmen verbucht, davon hatte der größte Versicherer einen Anteil von fast 13 Mrd. Euro. Unter bestimmten Umständen ist es sinnvoll, die Versicherung vor dem Vertragsauslauf kapitalbringend aufzulösen, beispielsweise wenn man Hartz IV beantragen oder kurzfristig hohe Schulden begleichen muss. Beim Ankauf und Verkauf von Lebensversicherungen sollte man aber einige Punkte beachten.

Beispielsweise darf man fondsgebundene Versicherungen nicht veräußern, genauso wenig wie eine betriebliche Altersvorsorge. Minimal beträgt der Wert für den Ankauf der Versicherung um die 10.000 €, weil die Vermittlungsgesellschaft darunter keinen nennenswerten Gewinn erwirtschaften würde. Die Restlaufzeit beträgt aber dafür meistens nicht mehr als 25 Jahre, allerdings gibt es auch ein automatisches System, welches alle Parameter überprüfen und nach dem man passende Angebote suchen kann.

Viele potenzielle Käufer bieten im Internet entsprechende Eingabemasken und Dienste an, welche bei einem Verkauf und Ankauf einer Lebensversicherung helfen sollen. Die eingereichten Unterlagen und Daten werden vom System in der Regel automatisch überprüft. Der Interessent bekommt anschließend nach der Prüfung einen Bescheid über den Wert der Versicherung und die nächsten Schritte. Es ist in der Regel so, dass ein Verkauf der Versicherung mehr bringt als die Auflösung bei der Versicherungsgesellschaft. Zudem muss man die Einnahmen durch eine Auflösung des Versicherungsvertrages voll versteuern, die bei einem Verkauf normalerweise nicht. Man kann sich auch von unabhängigen Finanz- oder Versicherungsexperten beraten lassen, wenn man die Lebensversicherung veräußern möchte oder eine bereits zu Teilen bezahlte Versicherung kaufen will. Man sollte sich beim Kauf nicht übernehmen, denn ein Ausfall der Monatsbeiträge kann zu einer Kündigung seitens des Versicherungsunternehmens führen.