checkAd

Riesterrente: Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten

Die gesetzliche Rente ist heutzutage schon knapp bemessen und es gibt Prognosen, die sagen, dass die Rente wahrscheinlich weiter sinken wird. Deshalb wird empfohlen, eine zusätzliche private Altersvorsorge abzuschließen.

Seit 2002 gibt es vom Staat dafür auch eine Förderung. Diese sogenannte Riester-Rente beinhaltet Zulagen zur Altersvorsorge und Steuervergünstigungen. Geeignet ist sie besonders für Geringverdiener und Familien mit Kindern, da es sich hierbei um eine sichere Geldanlage handelt. Um diese Förderung zu erhalten, muss man jedoch einige Voraussetzungen erfüllen. Zum Beispiel muss man als Arbeitnehmer oder Selbstständiger in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sein. Aber auch Beamte, Wehr- und Zivildienstleistende, Eltern während der Elternzeit sowie Bezieher von Arbeitslosen- und Krankengeld und auch Rentner mit voller Erwerbsminderung würden diese Förderung bekommen.

Es gibt aber auch Personen, die nicht förderfähig sind. Es sind vor allem jene, die in der gesetzlichen Rentenversicherung freiwillig versichert sind. Aber auch Sozialhilfeempfänger und Personen mit einer geringfügigen Beschäftigung, die den Arbeitgeberbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung nicht mit eigenem Beitrag erhöhen, sind nicht förderfähig.

Was muss man tun, um die vollen Zulagen zu erhalten? Zunächst muss ein bestimmter Anteil des Einkommens gespart werden. Dieser beträgt seit 2008 vier Prozent des sozialversicherungspflichtigen Einkommens des Vorjahres. Hat man kein eigenes Einkommen, ist aber dennoch förderfähig, wie zum Beispiel Schüler und Studenten, so muss man einen Mindestsparbetrag von 60€ pro Jahr erbringen. Wie viel Förderung gibt es? Für Alleinstehende gibt es 154€ Förderung pro Jahr. Für Verheiratete gibt es die doppelte Förderung, also 308€, allerdings müssen dann auch beide Partner einen eigenen Vertrag haben. Auch für Kinder gibt es eine Förderung. Für jedes Kind gibt es 185€ pro Jahr und für Kinder, die nach dem 1. Januar 2008 geboren sind, gibt es sogar 300€ pro Jahr.

Welche Möglichkeiten gibt es nun die Förderung zu bekommen? Hier gibt es verschiedene Anlagemöglichkeiten, zum Beispiel Banksparpläne, Fondssparpläne, private Rentenversicherungen usw. Um die Vorteile und Nachteile der jeweiligen Anlage herauszukristallisieren, sollte man am besten einen Fachmann befragen, der sich damit gut auskennt. Denn auch das Internet gibt hier nur begrenzt Auskunft.

Inhalt

Rubriken