Verbundene Risikolebensversicherung zur Absicherung.

Eine Risikolebensversicherung kann beispielsweise auf zwei verbundene Leben abgeschlossen werden. Die eine Person ist generell der Versicherungsnehmer, die zweite Person die zu versichernde Person.

Es gibt Lebenssituationen, in denen es wichtig ist, dass zwei Personen, die ein gemeinsames Projekt durchführen, sich gegenseitig für den Todesfall absichern. Ein gemeinsames Projekt kann beispielsweise der gemeinsame Kauf einer Immobilie durch ein Ehepaar sein.

In diesem Fall kommt es in aller Regel zu einer größeren Darlehnsaufnahme, denn die wenigsten Käufer sind in der Lage, das ausgesuchte Haus durch Eigenmittel zu bezahlen. Damit im Todesfall nicht der zurückgebliebene Ehepartner neben dem Verlust des Lebenspartners auch noch das gemeinsame Haus verliert, ist es sinnvoll, sich gegenseitig gegen den Tod abzusichern. Eine günstige Absicherungsmöglichkeit stellt die Risikolebensversicherung dar, die, je nach Alter, für einen geringen Monatsbeitrag abgeschlossen werden kann. Im Falle eines Ehepaares bietet sich der verbundene Versicherungsschutz an. Bei diesem Versicherungsvertrag ist der eine Ehepartner der Versicherungsnehmer und in einem Fall gleichzeitig auch die zu versichernde Person, im anderen Fall ist der Ehegatte die zu versichernde Person. Die Begünstigung erfolgt gegenseitig.