DAX+2,24 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+2,52 %

Versichert ohne Beitrag: die beitragsfreie Versicherung

Von der Familien- bis zur Lebensversicherung: Verschiedene Versicherungsmodelle lassen sich beitragsfrei stellen. Die Voraussetzungen für eine beitragsfreie Versicherung und mögliche Einbußen in der Kurzübersicht.

Für jede Versicherung wird im Normalfall eine monatliche, vierteljährliche oder jährliche Beitragszahlung fällig. In der deutschen Versicherungslandschaft existieren tatsächlich jedoch beitragsfreie Versicherungen und Policen, die sich vorübergehend beitragsfrei stellen lassen. Die bekannteste beitragsfreie Versicherung ist die Familienversicherung. Mit der dieser Versicherung werden Lebenspartner und Kinder automatisch in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, wenn kein eigenes Einkommen vorliegt. Die über die Familienversicherung versicherten Angehörigen dürfen nicht mehr als 365 bzw. 400 Euro im Monat verdienen. Kinder können bis maximal 25 Jahren familienversichert werden, wenn sie sich noch in einer Berufsausbildung oder im Studium befinden. In der privaten Krankenversicherung existiert hingegen keine Familienversicherung: Privat muss sich jedes Familienmitglied einzeln versichern.

Eine beitragsfreie Versicherung ist auch im Segment der Lebensversicherungen möglich: Unattraktive Policen können beitragsfrei gestellt werden. Lebensversicherungen galten lange als bevorzugtes Sparmodell für die private Altersvorsorge, haben heute aber stark an Rendite verloren. In den vergangenen Jahren gingen die Neuabschlüsse im Bereich der Lebensversicherungen immer weiter zurück. Für bereits bestehende Lebensversicherungen hat man die Möglichkeit, die Versicherung beitragsfrei weiterzuführen. Der Vorteil einer beitragsfreien Versicherung: Die für die Lebensversicherung fälligen Beträge können anderweitig für die Rente angelegt werden. Nachteilig wirkt sich die Beitragsfreiheit allerdings auf die Ablaufleistung der Lebensversicherung aus und auch integrierte Todesfall- sowie Berufsunfähigkeitsversicherungen verlieren an Leistungsumfang.

Wer über eine Beitragsfreistellung der unrentablen Lebensversicherung nachdenkt oder die Beiträge nicht mehr bezahlen kann, sollte sich gut über die Auswirkungen einer Beitragsfreistellung auf die Berufsunfähigkeitsversicherung informieren, da einige Versicherer den Berufsunfähigkeitsschutz in diesem Fall sogar komplett einstellen. Wenn die BU später neu abgeschlossen wird, sind meist höhere Beiträge fällig.