DAX+0,34 % EUR/USD-0,49 % Gold-0,02 % Öl (Brent)+0,32 %

Was ist der Arbeitnehmeranteil und wie hoch ist er?

Jedem Angestellten werden vom Bruttolohn verschiedene Sozialversicherungsbeiträge abgezogen. Am Ende bleibt der Nettolohn übrig. Die Abgaben, welche vom Bruttolohn abgezogen werden, beinhalten den Arbeitnehmeranteil.

Angestellte, die sich in einem Arbeitsverhältnis befinden, bekommen am Ende des Monats den Lohn ausgezahlt. Zunächst wird hierzu der Bruttolohn festgesetzt, der deutlich höher ist, als der am Ende zur Auszahlung kommende Nettolohn. Der Grund hierfür ist, dass vom Bruttolohn des Arbeitnehmers zunächst einmal die so genannten Beiträge für die Sozialversicherungen abgezogen werden, die zum einen vom Arbeitgeber und zum anderen vom so genannten Arbeitnehmeranteil finanziert werden, jeweils zur Hälfte. Allerdings muss der Angestellte in der Lage sein, beide Anteile dieser Abzüge zu erwirtschaften, da es sich ansonsten für das jeweilige Unternehmen nicht lohnen würde, überhaupt jemanden einzustellen.

Die gesetzlich festgelegten Sozialversicherungs-Beiträge, bei denen es sich um Pflichtbeiträge handelt, werden bereits seit vielen Jahren abgezogen, um dem Arbeitnehmer im Falle eines Unfalls, einer Krankheit oder der Arbeitslosigkeit versorgen zu können. Zu diesen Sozialversicherungen gehört die gesetzliche Rentenversicherung, welche es dem Angestellten ermöglicht, auch im Alter, wenn er keiner Arbeit mehr nachgeht, sondern Rentner ist, auch weiterhin mehr oder weniger gut leben zu können. Ebenfalls gehört hierzu die gesetzliche Krankenversicherung, welche im Falle der Krankheit des Arbeitnehmers dem Arbeitgeber den Ausfall ersetzt und eine Fortzahlung des Lohns ermöglicht.

Auch die Arbeitslosenversicherung kann sehr hilfreich sein, nämlich dann, wenn der Angestellte einmal seinen Arbeitsplatz verliert. Ebenfalls zu den Sozialversicherungen gehört die Unfallversicherung. Diese sorgt dafür, dass der Arbeitnehmer im Falle eines Arbeitsunfalls entsprechende Leistungen erhält. Um einen Arbeitsunfall handelt es sich auch, wenn der Arbeitnehmer auf dem direkten Weg zur Arbeit oder nach Hause einen Unfall erleidet. Die Pflegeversicherung gehört ebenfalls zu den 5 Sozialversicherungen Deutschlands. Sie sorgt im Falle einer Pflegebedürftigkeit für die Erstattung von Kosten und aller weiteren notwendigen Faktoren. Für all diese Versicherungen wird also der Arbeitnehmeranteil fällig, der für viele Menschen absolut ungerechtfertigt ist, denn er steigt immer weiter an.