checkAd

Welche Schäden decken Hausrat-Versicherungen ab?

Die Hausratversicherung gilt als eine der Basisversicherungen für Privatpersonen. Sie reguliert Schäden rund um den eigenen Haushalt oder das eigene Haus. Der Leistungsumfang kann stark variieren.

Die Hausratversicherung gehört hierzulande zu den wichtigsten Versicherungen. Sie schützt den Versicherungsnehmer vor den Schadens- und Folgekosten bei unvorhergesehenen Schäden im eigenen Haushalt oder am eigenen Haus. Je nach Anbieter sind die Ausgestaltungen der Tarife und der Schadenregulierung sehr unterschiedlich, weshalb sich ein ausgiebiger Vergleich der jeweiligen Preise und Leistungen lohnt. Hausratversicherungen gelten als Paketangebote, die eine ganze Reihe von Schäden versichern. Oftmals ist der Abschluss eines solchen Vertrages nur als Ganzes möglich. Das gilt auch für die Kündigung. Es ist im Privatkundengeschäft unüblich, einzelne Risiken im Bereich des Haushaltes abzusichern oder aus einem solchen Vertrag herauszunehmen.

Die klassische Hausratversicherung schützt umfassend gegen Feuer und Brandschäden. Das gilt auch bei außergewöhnlichen Ereignissen, die ein Feuer nach sich ziehen oder mit einem Feuer einhergehen. Beispielsweise ein Blitzeinschlag, eine Explosion, eine Implosion oder ein Unfall mit einem Kraft- oder Luftfahrzeug am Haus. Auch Wasserschäden gelten als Kernschutzbereich, wobei meist von Leitungswasser ausgegangen wird. Je nach Versicherungsanbieter kann es unterschiedliche Bestimmungen für Frischwasser und Abwasser geben. Sollte die eigene Wohnung eine spezielle Gefährdung, beispielsweise durch eine große Abwasserdruckleitung, aufweisen, sollte genauer nachgefragt werden. Hochwasser kann aus der Hausratversicherung ausgeschlossen sein. Insbesondere in bekannten Hochwassergebieten lohnt sich hier eine Zusatzversicherung. Ebenfalls sind Schäden aus Sturm und Hagel abgedeckt. Ein weiterer großer Abdeckungsbereich umfasst Einbruch, Diebstahl, Raub und Vandalismus. Dabei geht es ausschließlich um versicherte Gegenstände. Die Gesundheit des Versicherungsnehmers bei der Raubtat ist hingegen für den Bereich der Hausratversicherung nicht relevant.

Neben diesen klassischen Risiken durch Naturgewalten und Einbruch gibt es auch diverse Zusatzpolicen, welche im Paket mit der Hausratversicherung angeboten werden. Eine der bekanntesten und beliebtesten Zusatzleistung ist die die Versicherung gegen Fahrraddiebstahl. Eine weitere bekannte Zusatzleistung ist die Versicherung gegen Überspannung oder Kurzschluss, welche nicht durch Blitzeinschläge verursacht wurden. Bei Versicherungsbeginn wird der zukünftige Versicherungsnehmer in aller Regel nach den Gegebenheiten in seiner Wohnung oder seinem Haus sowie nach dem Wert der Gegenstände im Haushalt befragt. Falsche Angaben können hier zu einer späteren Nichtigkeit des Vertrages führen. Manche Anbieter lassen auch zu Vertragsbeginn eine Begehung des Objektes durch einen Außendienstmitarbeiter vornehmen.

Eine Hausratversicherung deckt aber nicht nur den Wert der im Haushalt befindlichen Gegenstände ab. Auch alle Kosten für die Beseitigung der Schäden, der Aufräumarbeiten sowie anfallende Hotelkosten werden in der Regel übernommen.

Inhalt

Rubriken