DAX+0,57 % EUR/USD-0,24 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Das Konzept hinter modernen Franchise-Unternehmen

Vor allem im Gastronomiebereich findet man heutzutage eine Vielzahl von Franchise-Unternehmen. Das Konzept hinter diesen ist ebenso simpel wie für beide Seiten der Partnerschaft erfolgreich.

Der Begriff „Franchise“ ist vielen Menschen erst durch den vermehrten Zuwachs an gastronomischen Betrieben, besonders Fast-Food-Imbissen, geläufig. Es sind oftmals Marken aus den USA, die auch den europäischen Markt erobern wollen und hier die beliebten Lizenzen verkaufen. Eine erfolgreiche Imbiss-Kette verkauft das Recht, ein weitere Filiale zu eröffnen. Der Käufer darf damit den Markennamen benutzen, das Restaurant einrichten wie das Original und auch die gleichen Produkte verkaufen. Dieses System hat für beide Seiten große Vorteile.

Der Verkäufer hat im Endeffekt nichts mit der neuen Filiale zu tun. Die Filiale hat einen eigenen Leiter, der sich um alle Probleme kümmern muss. Der Franchise-Geber hat somit die Möglichkeit, seine Kette auszubreiten, und erhält dafür sogar Geld. Dies kann in einer einmaligen Zahlung erfolgen oder aber in regelmäßigen Zahlungen. Im letzteren Fall ist das in etwa so, als ob der Franchise-Geber Miete für sein Konzept erhält. Das Franchise-Unternehmen kann auf diese Art und Weise schnell wachsen.

Die Vorteile des Käufers sind ein wenig subtiler. Zunächst einmal kommen auf den Franchise-Nehmer deutlich mehr Kosten zu als bei der Eröffnung eines Betriebes mit eigenem Konzept. Dafür erhält er aber den Markennamen, der bereits bekannt ist. Ein eigener Betrieb müsste die Kunden zuerst überzeugen, was bei der großen Konkurrenz schwer sein kann. Dies fällt bei einem Franchise-Unternehmen weg, da die Kunden bereits wissen, welche Produkte angeboten werden. Auch muss der Franchise-Unternehmer nicht für seinen Betrieb werben, denn die Werbung wird zentral geregelt und ist für alle Filialen gleich.

Der Franchise-Geber erhält folglich ohne großen Aufwand „Mietzahlungen“, der Franchise-Nehmer darf den bekannten Namen nutzen und auf diesem aufbauen. Wichtig sind bei diesem Konzept aber auch die Konditionen, die das Franchise-Unternehmen vorschreibt. Selbstverständlich will man den Ruf nicht verlieren. Aus diesem Grund ist der Franchise-Nehmer beispielsweise vertraglich gezwungen, die bewährte Einrichtung zu kaufen oder eine gewisse Lokalgröße zur Verfügung zu stellen.