checkAd

Der Security Personenschutz schützt Schutzpersonen!

Der Begriff Security (Personenschutz) steht zum einen für die Tätigkeit, durch die eine andere Person vor möglichen Angriffen geschützt wird. Daneben bezeichnet er die Einheiten, die die Schutzmaßnahmen ergreifen!

Unter Security (Personenschutz) versteht man, dass die Sicherheit einer Schutzperson vor einem möglichen Angriff durch Dritte gewährleistet ist. Klassische Beispiele eines solchen Angriffs können beispielsweise Attentate oder auch Entführungen sein. Neben dem Personenschutz gibt es auch den Objektschutz. Hier wird der Schutz bestimmter Objekte gewährleistet. Derartige Objekte können insbesondere Einrichtungen des Bundes, aber auch Botschaften ausländischer Nationen sowie Firmengebäude und Privathäuser sein.

Den Personenschutz gibt es vornehmlich für Personen des öffentlichen Lebens. Dabei wird die zu schützende Person, die man auch als Schutzperson bezeichnet, ständig oder zeitweilig überwacht. Besonders im Vordergrund steht dabei, die Unversehrtheit des Körpers der zu schützenden Person zu gewährleisten.

Als Security (Personenschutz) bezeichnet man aber nicht nur die Tätigkeit als solche, sondern auch diejenigen Einheiten, die den Personenschutz durchführen. Dies können beispielsweise Polizeibeamte, Soldaten oder auch private Personen sein. Die Gruppe aus Schutzperson und Personenschützern nennt man Personenschutzgruppe.

Als mögliche Schutzpersonen kommen viele Menschen in Betracht. Insbesondere Menschen, die in der Öffentlichkeit sehr bekannt sind und deswegen auch das Risiko einer besonderen Gefahr tragen, sind häufig Schutzpersonen. Dazu zählen beispielsweise Staatsoberhäupter. Aber auch Menschen, die durch besondere Lebensumstände einer massiven Bedrohung durch Dritte ausgesetzt sind, zählen häufig zu diesem Personenkreis. Dies sind vor allem Menschen, die Opfer der organisierten Kriminalität geworden sind oder aber selbst einer kriminellen Vereinigung angehören. Der Security (Personenschutz) kommt insbesondere bei Menschen zum Einsatz, die dem Zeugenschutzprogramm unterstellt sind.

Um die Schutzpersonen gut beschützen zu können, sind die Personenschützer, die man auch als Leibwächter bezeichnet, häufig mit einer Schusswaffe sowie verschiedenen Kommunikationsmitteln ausgestattet. Zudem verfügen Personenschützer oftmals über eine Ausbildung im Nahkampf.