DAX-0,28 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,18 %

Wie das selbständig Machen funktioniert

Wer sich in Deutschland selbständig machen will, hat es dank staatlicher Hilfen leichter als in vielen anderen Ländern. Dennoch ist dieser Schritt nicht ganz einfach und man muss eine ganze Reihe von Dingen beachten.

selbständig machen
Foto: © Gerd Altmann/all-silhouettes.com / http://www.pixelio.de

Dass wir in einer Marktwirtschaft leben, hat für den Bürger viele Vorteile. Einer davon ist die Möglichkeit sich selbständig zu machen und dem Angestellten-Dasein ein für alle Mal den Rücken zu kehren. Ein eigenes Unternehmen ist wohl der beste Weg, schnell an Wohlstand zu gelangen - doch die Konkurrenz ist hart. Insbesondere in der Anfangsphase braucht es einen wahren Kraftakt, sich in der freien Marktwirtschaft zu behaupten und Auftraggeber zu finden, indem man sie davon überzeugt, dass man besser ist als die Konkurrenz. Viele scheitern an dieser Hürde und verlieren das Startkapital, ohne in der Branche Fuß zu fassen.

Wer sich selbständig machen will, muss als erstes ein Gewerbe anmelden. Dabei startet man in der Regel als Kleinstunternehmer, weil der Staat einige Starthilfen bereit hält. So ist man von Steuern befreit, bis das Unternehmen einen bestimmten Gewinn oder Umsatz erreicht hat - sogar die Mehrwertsteuer fällt weg. Natürlich ist man dabei auch nicht berechtigt, die entsprechende Vorsteuer zu berechnen.

Wenn ein Gewerbe sich einigermaßen etabliert hat, werden diese Begünstigungen allerdings schrittweise abgebaut. So fallen mit der Zeit Gewerbe- und Mehrwertsteuer sowie schließlich auch Umsatzsteuer an.

Wer schon in jungen Jahren den Sprung in die Selbständigkeit wagt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass der Anspruch auf Kindergeld verloren geht, sobald das Unternehmen auf die Begünstigung verzichten muss. Auch der Unterhaltsanspruch fällt weg, wenn die eigene Firma prosperiert.

Die Gewerbeanmeldung selbst kostet je nach Standort zwischen fünf und fünfzig Euro. Dabei muss man ein Formular mit grundlegenden Fragen zur Unternehmensstruktur ausfüllen. Sobald man ein Unternehmen angemeldet hat, gibt man der Gewerbeaufsicht das Recht, den Arbeitsplatz zu überprüfen. Man sollte also jegliche Raubkopien und unlizenzierte Software beim selbständig Machen vermeiden. Falls man erwischt wird, ist wegen der gewerblichen Nutzung mit weit höheren Strafen als bei privater Nutzung zu rechnen.