DAX-1,84 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-4,10 %

Wie man mit einem Seminar Projektmanagement lernt

Ein beliebtes Mittel zur Fortbildung ist das Seminar. Projektmanagement und ähnliche für den Berufsalltag nützliche Schlüsselfähigkeiten werden hier im Crash-Kurs vermittelt.

In der heutigen turbo-globalisierten Welt muss man im Arbeitsleben neben jeder Menge Flexibilität und Leistungsfähigkeit auch die Bereitschaft mitbringen, sich ständig fortzubilden. Immer mehr hat sich neben den Anforderungen auch die Arbeitsweise von Unternehmen verändert, sodass man heute mehr und mehr in Projekten arbeitet.

Um Mitarbeiter mit dieser neuen Arbeitsweise vertraut zu machen, nutzen die Firmen gerne das so genannte Seminar. Projektmanagement ist zum Beispiel ein besonders beliebtes Thema solcher Seminare. Wenn ein Seminar Projektmanagement lehrt, wird dabei in der Regel eine mehr oder weniger abgewandelte Version des folgenden Lehrplans behandelt.

Zunächst wird den Teilnehmern beigebracht Projekte zu starten. Dabei wird vor allem Wert darauf gelegt, dass den Schülern beigebracht wird, die Risiken und Erfolgschancen eines Projektes im Verhältnis zu den voraussichtlichen Kosten abzuschätzen. Daraufhin folgt der Unterricht im Bereich der Durchführung. Dabei legt man insbesondere darauf Wert, das Steuern eines Projektes durch die einzelnen Phasen und Meilensteine zu vermitteln. Dabei schult man auch die Fähigkeiten im Bereich Konfliktlösung und das Teammanagement aus Sicht einer Führungsperson, wobei auch die gefürchteten Pilotprojekte behandelt werden. Zu guter Letzt muss man am Ende eines jeden Projektes ein Feedback verfassen, um auch weniger involvierten Personen die Möglichkeit zu geben, jeweils den Erfolg abzuschätzen.

Die Kosten für einen solchen Lehrgang scheinen auf den ersten Blick relativ hoch. Aber wenn die neu erworbenen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt werden, kann im Unternehmen in der Regel eine Menge Zeit und Geld eingespart werden. Zudem handelt es sich bei den genannten Schulungen im Allgemeinen lediglich um Crashkurse, die die Arbeitskraft weniger als eine Woche - meist nur zwei oder drei Tage - beanspruchen. Mitarbeiter müssen somit nicht längerfristig freigestellt werden und stehen der Firma schnell wieder zur Verfügung. Den Hauptteil der notwendigen Fähigkeiten ersteht man, wie bereits gesagt, durch Praxiserfahrung.