checkAd

Erwachsenenbildung an der Volkshochschule Freiburg

An der Volkshochschule Freiburg kann man als Erwachsener aus einem großen Kursangebot wählen, das dafür ausgelegt ist neben den normalen Arbeitszeiten besucht zu werden.

Die Welt ändert sich ständig und immer schneller - insbesondere an einem Innovationsstandort, wie Deutschland. Zehn Jahre alte Werbung hat zum Beispiel mit heutigen Marketing-Techniken nichts mehr zu tun, sodass man einmal mehr sieht, dass regelmäßige Weiterbildung einfach nötig ist, um im Berufsleben erfolgreich zu sein. Arbeitgeber setzen diese bei ihren Bewerbern auch voraus - ist man einmal aus zurückgeblieben abgestempelt und landet auf dem berüchtigten Abstellgleis, führt nur noch ein beschwerlicher Weg zurück auf die Karriereleiter.

Um dem vorzubeugen, gibt es viele verschiedene Bildungsangebote für Erwachsene, die gezielt darauf abgestimmt sind, dass man sie mit dem Arbeitsalltag vereinen kann. Dazu zählen die vielfältigen Seminare, Fortbildungen und Umschulungen, aber auch Volkshochschulen. An der Volkshochschule Freiburg zum kann man zum Beispiel etliche Kurse belegen, die fast alle am Nachmittag stattfinden. Dazu zählen neben Sprachen und EDV-Schulungen auch alltägliche Dinge, wie z.B. Kochen oder Kunst. Dabei vermittelt die Volkshochschule Freiburg auch Studienreisen und weiterführende Kurse, um das Wissen über das Angebot hinaus, auszubauen.

Fast alle Lehrgänge sind kostenpflichtig, wobei das Geld nur verwendet wird, um die Kosten, die im Zusammenhang mit der Schulung entstehen, zu decken, sodass die Beträge allemal bezahlbar sind. Leider zählt der VHS-Kurs nicht als Schulbildung im rechtlichen Sinne, sodass man kein BAföG erhält. Nach Abschluss der meisten Kurse erhält man ein Zertifikat, das belegt, dass man ihn besucht hat. Es ist auch erlaubt, jede Schulung, die man belegt und abschließt, im Lebenslauf aufzuzählen. Eine erlernte Sprache ist zum Beispiel immer eine wichtige Kompetenz, die die Erfolgschancen einer jeden Bewerbung erhöht.

Die Lehrgänge sind in der Regel in mehrere Kurse aufgeteilt, die man nacheinander durchlaufen kann. Dabei kann man sich zum Beispiel auch ein paar Monate Pause gönne, die man zwischen einem Anfängerkurs und einem Fortgeschrittenen-Kurs legt. Ferner ist man nicht schulpflichtig, sodass eine Schulung jederzeit abgebrochen werden kann.