DAX+0,16 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,24 % Öl (Brent)+3,61 %

Modedesign studieren ist ein Weg in die Modebranche

Die Modebranche ist neben Werbung eine der begehrtesten Bereiche, was die Berufswahl angeht. Modedesign studieren ist der zuverlässigste Weg, um in der begehrten Branche Fuß zu fassen und langfristig Erfolg zu haben.

Die Modebranche erfreut sich großer Beliebtheit und auch als Arbeitsgebiet ist die Modebranche sehr begehrt. Wer in dieser Branche langfristig erfolgreich sein möchte, sollte auf eine solide Ausbildung setzen. Modedesign studieren ist einer der besten Wege, um sich in der Branche der Mode zu etablieren. Dabei kann Modedesign studieren auf verschiedene Art und Weise durchgeführt werden und auch sehr unterschiedliche Ziele haben. Sinnvoll ist es in diesem Bereich immer, zuvor ein Praktikum in einem Unternehmen zu absolvieren, das mit Gestaltung und Design zu tun hat, um herauszufinden, ob diese Branche wirklich den Traumberuf bieten kann, der durch das Studium angestrebt wird. Verschiedene Städte, so beispielsweise Hamburg, bieten zudem Kurse an, in denen verschiedene Studiengänge im Modedesign vorgestellt werden, damit angehende Studenten sich orientieren können. So kann schon der Bereich eingegrenzt werden, in den das Studium führen soll. Auch eine Mappe für anstehende Bewerbungen auf Praktikumsplätze kann hier unter Anleitung von Profis zusammengestellt werden. Die sogenannten Mappenkurse, die verschiedene Fachhochschulen und Universitäten anbieten, sind kostenpflichtig, können aber ein sehr gutes Sprungbrett in die Branche darstellen.

Grundsätzlich sind die Aufnahmeverfahren in den einzelnen Institutionen, die den Weg in die Modebranche ermöglichen, sehr hart. Das Praktikum ist als Orientierungshilfe fast unverzichtbar, um dann mit voller Überzeugung in die strengen Auswahlverfahren der einzelnen Ausbildungsinstitutionen zu gehen. Grundsätzlich kann das Studium für das Modedesign auch in privaten Einrichtungen aufgenommen werden. Hierfür ist allerdings ein solider finanzieller Background sehr wichtig, denn die Kosten, die für dieses private Studium anfallen, sind mit Jobs neben dem Studium nicht zu erwirtschaften. Und auch an den privaten Schulen gelten strenge Kriterien hinsichtlich der Aufnahme von Studenten. Dabei sollte sich jeder Student im Modedesign darauf einstellen, auch reine Routinearbeiten durchführen zu müssen, denn Design von neuen Stilrichtungen setzt solides Basiswissen in Material und Techniken voraus, das auch sehr intensiv erlernt wird.