DAX+0,40 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,15 % Öl (Brent)-1,36 %

Garten Moosvernichter für Rasen und Häuserwände

Immer wenn irgendwo etwas Unerwünschtes wächst, fühlen wir uns genötigt dagegen vorzugehen. Sei es Unkraut oder Moos. Letzteres kann aber eine große Rutschgefahr bedeuten, sodass Garten Moosvernichter angezeigt sind.

Moos im Rasen kann unterschiedliche Gründe haben. Zum einen kann er durch mangelnde Belüftung des Bodens entstehen, zum anderen ist er allerdings auch eine natürliche Erscheinung, die vorzugsweise im Frühling und Herbst auftaucht. Das liegt in erster Linie daran, dass der Boden zu dieser Zeit meist viel Feuchtigkeit enthält. Die beste Vorbeugung ist daher eine rechtzeitige Belüftung. Aber auch eine mechanische Behandlung mit Rechen oder Vertikutierer kann als Garten Moosvernichter zum Einsatz kommen und lässt den Rasen neu aufatmen. Dies sollte man mindestens zweimal im Jahr durchführen, wobei darauf zu achten ist, dass der Moosfilz tatsächlich auch mit sämtlichen Wurzeln entfernt wird.

Weitere Gründe für Moos auf der Wiese können auch im pH-Wert des Bodens liegen. Ist dieser zu sauer, fördert er das Wachstum von Moos. Um den pH-Wert im Boden in einen verträglicheren Bereich anzuheben, muss lediglich Kalk aufgebracht werden. Idealerweise führt man diese Kur im Frühjahr durch. Ebenso kann der Boden jedoch auch zu mager sein, das heißt, er besitzt kaum noch Nährstoffe. Hier können dann einfache Düngemittel wie Phosphor, Stickstoff und Kalium als Garten Moosvernichter Abhilfe schaffen.

Stellt man fest, dass der Boden zu viel Feuchtigkeit bindet, ist es ein probates Mittel, Sand als Moosvernichter einzusetzen. Hierfür wird ein feinkörniger Sand verwendet, der leicht in den Rasen eingeharkt wird. Regenwürmer, die sich in diesem sandigen Milieu wohlfühlen, übernehmen dann die restliche Arbeit, indem sie den Boden auflockern. Kommt es jedoch besonders an schattigen Stellen immer wieder zu Moosbefall, sollte man überlegen eine spezielle Rasensorte, die schattenverträglich ist, einzusäen.

Wer unbedingt auf Chemie zurückgreifen will, wird vor allen Dingen Produkte auf der Basis von Eisensulfat oder Essigsäure vorfinden. Diese wirken, indem sie das Moos quasi verätzen und ihm regelrecht die Wasserzufuhr abschneiden. Nach erfolgreicher Anwendung können diese Flächen dann einfach abgeharkt werden. Diese Methode empfiehlt sich vor allem an Häuserwänden oder Treppen.