DAX+0,31 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,02 % Öl (Brent)0,00 %

Hanf: Dämmung als moderne Methode mit langer Tradition

Der Werkstoff Hanf wird seit Jahrhunderten in verschiedenen Bereichen in und am Haus eingesetzt, Zu den modernen Einsatzmöglichkeiten mit langer Tradition gehört bei Hanf Dämmung.

Seit vielen Jahrhunderten kommt der Werkstoff Hanf zum Einsatz. Allerdings ist er den meisten Personen bestenfalls als Dichtmaterial bei Wasserhähnen bekannt. Der Einsatz von Hanf ist jedoch noch viel umfangreicher und beschränkt sich bei Weitem nicht nur auf diese Einsatzmöglichkeit. Was die wenigsten Menschen wissen, ist die Tatsache, dass man sich bereits vor vielen Jahrhunderten des Hanfes als Dämmmaterial bedient hat. Eine Hanf Dämmung wurde damals bereits an den Fenstern und Türen angebracht und schützte die Bewohner der Häuser so wirkungsvoll vor den äußeren Witterungsbedingungen. Auch heute noch bedient man sich seiner hervorragenden Dämmeigenschaften und so kommt Hanf immer noch zum Einsatz. Eine Hanf Dämmung gehört zu den modernen Dämmmethoden mit langer Tradition. Sicher ist an der Art und Weise der Verlegung der Dämmung im Verlauf der Jahre einiges verändert worden, aber am Prinzip selbst hat sich nichts geändert. Einer Hanfdämmung begegnet man längst nicht mehr nur im Bereich der Fenster und Türen. Auch im Schallschutz, bei der Wärmedämmung an sich, bei der Abdichtung und beim Wandaufbau kommt Hanf als Dämmmaterial zum Einsatz und besitzt diesbezüglich einen hohen Stellenwert. Die Vielseitigkeit bei der Verwendung des Hanfes macht ihn zu einem sehr guten Werkstoff, der zudem noch hervorragende Eigenschaften besitzt. Die Hanf-Fasern haben einen guten statischen Dämm-Wert und liefern damit gute Dämmeigenschaften bei kalter und frostiger Witterung. Auch die so genannten dynamischen Dämmwerte sind beim Hanf sehr gut. Seine geringen Temperaturleitwerte schützen den Baukörper vor einem schnellen Wärmeverlust, der vor allem bei Wind schnell eintreten kann. Auch Temperaturabfälle, die vor allem nachts auftreten, werden durch die Hanf Dämmung weitestgehend vermieden. Die Aufzählung der guten Eigenschaften des Werkstoffes lässt sich mit einer guten Wärmespeicherung, einem guten Hitzeschutz, einem sehr guten Schallschutz und der guten Trittschalldämmung des Hanfes fortsetzen. Außerdem gilt Hanf als schwer brennbar und bietet so einen optimalen Brandschutz. Zudem handelt es sich dabei um einen leichten Baustoff, der besonders langlebig ist.

Inhalt

Rubriken