DAX+0,14 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Insektenplage: Wann lohnt sich ein Insektenvernichter?

Mücken und andere Insekten können besonders in den Sommermonaten zur Plage werden. Moderne Insektenvernichter halten Insekten fern, müssen aber optimal platziert und regelmäßig gewartet werden.

Insekten sind in vielen Teilen Deutschlands bereits zur Plage geworden. Im Sommer sammeln sich gleich ganze Mückenschwärme, Schnaken und Krabbeltiere in der Nähe von Menschen an und werden zu lästigen Gesellen. Wer in den Sommermonaten abends auf der Terrasse sitzen möchte oder eine Gartenparty plant, sollte sich daher ausreichend vor Insekten schützen. Insekten dringen zudem in Räumlichkeiten ein, beißen im Schlaf zu oder krabbeln besonders in Erdgeschosswohnungen ganz ungeniert über den Fußboden. Insektengitter schützten dabei lediglich offene Fenster und Türen – Duftkerzen halten nicht immer, was sie bezüglich des Insektenschutzes versprechen.

In diesen Fällen helfen Insektenvernichter. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das mit ultravioletten Leuchtröhren ausgestattet ist. Fliegen, Mücken und Schnaken verfangen sich entweder im Stromgitter des Insektenvernichters oder auf einer speziellen Klebefolie, auf der sie haften bleiben. Bei einigen Insektenvernichtern werden die lästigen Insekten auch durch UV-Strahlung angelockt und anschließend von einem integrierten Ventilator getötet. All diese Insektenvernichter machen sich die Anziehungskraft der ultravioletten Strahlung zu Nutze: Insekten werden damit gezielt angelockt. Die Wellenlänge der ultravioletten Strahlung ähnelt der Sonne und zieht Insekten ins Licht.

Beim Kauf eines Insektenvernichters sollten von Insekten geplagte Haushalte auf eine ausreichende Lichtintensität des Gerätes achten. Insektenvernichter werden in verschiedenen Designs angeboten und passen sich in jede Wohnumgebung ein. Für sensible Räume, in denen unter anderem Nahrungsmittel gelagert oder zubereitet werden, eignen sich die Insektenfallen mit Klebefolien sehr gut.

Die UV-Geräte müssen so platziert werden, dass sie in alle Richtungen ausreichend UV-Strahlen abgeben. Für die Anbringung eignet sich daher die Decke am besten. Sie sollten zudem nach Möglichkeit gegenüber von Fenstern oder Türen aufgehängt werden. Für Räume mit Raumteiler oder verwinkelte Zimmer sind meist mehrere Insektenvernichter notwendig. Alle 8.000 Brennstunden müssen die UV-Röhren durch neue ersetzt werden.

Inhalt

Rubriken