checkAd

Mediterranes Flair mit Oleander & Co im Pflanzkübel

Pflanzkübel gibt es in Edelstahl, in Holz, beliebt sind Gefäße aus Terrakotta, auch Kunststoff und Keramik kommen in Frage. Die Gefäße bringen Olivenbäumchen und Oleander, Palmen und andere Pflanzen gut zur Geltung.

Ob Gartenterrasse, Balkon oder auch auf dem Rasen: Große Gefäße für Pflanzen gibt es aber nicht nur für den Außenbereich, auch für den Innenbereich sind dekorative Pflanzkübel angesagt, die man auf die Einrichtung abstimmen kann. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich solche Blumentöpfe in Keramik. Hier sollte man sich aber vergewissern, dass das Material „wetterfest“ ist und bei Bedarf auch draußen überwintern kann.

Solche Behältnisse für Pflanzen müssen nicht unbedingt rund sein: Gerade die Gefäße aus Holz sind oft quadratisch. Viele Pflanzenliebhaber schätzen dieses Material, das massiv und schwer ist und vor allem natürlich. Wichtig ist dabei, dass abgelagertes Holz verwendet wurde; um es zu schützen, „ölt“ man es einmal pro Jahr mit Leinöl ein – oder aber macht einen Farbanstrich. So ist einem hölzernen „Pflanzen-Zuhause“ eine lange Lebensdauer beschert. Insider behaupten, dass Pflanzen in Holzkübeln besonders gut wachsen. Für die Innenräume wählen viele Kunden – der Optik wegen - ein Edelstahl-Gefäß. Besonders geeignet sind solche Edelstahl-Ausführungen für Bürogebäude oder aber, wenn man daheim sehr modern eingerichtet ist. Hierbei gibt es von rund, über konisch zulaufend, bis hin zu quadratisch oder drei- beziehungsweise vieleckig alle möglichen Formen.

Normalerweise fällt einem Terrakotta ein, wenn es darum geht, große Pflanzen, wie Oleander, Palmen oder auch Rosenstöcke, in einen größeren Behälter einzutopfen. Oft mit integrierten Halbreliefs sind diese Terrakotta-Kübel sehr formschön und attraktiv, aber auch sehr schwer. Um sie zu bewegen, wenn man beispielsweise den Oleander von der Terrasse ins Haus holen will, braucht man durchaus eine Sackkarre oder einen Möbelroller. Inzwischen gibt es allerdings auch schon Kunststoff-Kübel, die den Terrakotta-Varianten täuschend ähnlich sehen und wesentlich benutzerfreundlicher sind. Längst haben auch Lichteffekte Pflanzkübel eingeholt: Sie sind mit einer Beleuchtung versehen und schimmern nachts von rot bis grün in allen möglichen Farben.

Am günstigsten kauft man Pflanzkübel im Gartencenter oder Baumarkt; man kann es aber auch einfacher haben und sich für einen viel billigeren Maurerkübel entscheiden, in den man im Boden einige Löcher bohrt, damit das Wasser ablaufen kann und keine Staunässe entsteht. Dies zu beachten ist übrigens ein wichtiges Kriterium bei allen Pflanzkübeln.

Inhalt

Rubriken