checkAd

Mit Warnschild Vorsicht auf Gefahren aufmerksam machen

Das Warnschild Vorsicht gibt es für verschiedene Situationen und wer auf eine solche aufmerksam machen möchte, der sollte sich das entsprechende Schild besorgen und an der jeweiligen Stelle aufstellen.

Nicht nur der Straßenverkehr wird mithilfe einer Vielzahl unterschiedlicher Schilder mit den verschiedensten Bedeutungen geregelt. Genaugenommen ist unsere gesamte Umgebung voller Hinweisschilder. Auch Gebots- bzw. Verbotsschilder finden sich überall. Sie erleichtern uns die Orientierung im privaten und öffentlichen Bereich. Sie erklären, was wir dürfen oder zu unserer eigenen Sicherheit besser lassen sollten. Es gibt verschiedene Schilder, die als Warnschild Vorsicht vermitteln sollen. Das Warnschild Vorsicht kann sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich eingesetzt werden. Für Hausbesitzer, deren Außentreppe bei Nässe sehr glatt sein kann, ist auf jeden Fall das Warnschild „Vorsicht Rutschgefahr“ angebracht. Damit können sie ihre Mitmenschen, wie z.B. den Postboten, vor potenziellen Gefahren warnen. Wer Besitzer eines nicht immer ganz friedlichen Vierbeiners ist, muss eintretende fremde oder bekannte Besucher auf die Anwesenheit des Hundes aufmerksam machen und ein entsprechendes Warnschild anbringen. Das Warnschild Vorsicht muss gut sichtbar sein. Nur so können sich Besucher auf ein freilaufendes Tier einstellen oder den Zutritt lieber unterlassen. Sollte jemand der Meinung sein, er müsse sein Grundstück mit einem Elektrozaun einfrieden, dann sollte auch er zu einem entsprechenden Warnschild greifen. Die Liste der möglichen Warnschilder ließe sich noch beliebig fortsetzen. Alle diese Warnschilder haben einen gemeinsamen Zweck. Sie wollen außenstehende Personen vor möglichen Gefahren zu warnen und damit materielle Schäden oder sogar Personenschäden zu vermeiden. Im Falle des auf dem Grundstück freilaufenden Hundes muss sogar mit einem Schild ausdrücklich vor dem Hund gewarnt werden. Wer das unterlässt, kann später zur Verantwortung gezogen werden. Das gilt auch dann, wenn der Hund auf dem eigenen Grund und Boden gehandelt hat. Die unterlassene Anbringung derartiger Warnschilder führt im Allgemeinen immer dazu, dass die verantwortliche Person im Schadensfall zur Rechenschaft gezogen wird.