DAX+0,62 % EUR/USD-0,07 % Gold-1,17 % Öl (Brent)-0,10 %

Sandkasten Sand muss von guter Qualität sein

Kinder lieben Sandkästen, denn darin können sie nach Lust und Laune ihren Ideen nachgehen. Damit sie die Freude nicht verlieren, muss der Sandkasten Sand aber einige wichtige Voraussetzungen erfüllen.

Wenn Kinder bereits im Kleinkindalter regelmäßig im Sandkasten spielen, beginnen sie bereits frühzeitig damit, ihre Kreativität zu entwickeln. Sie bauen Tunnel, Burgen, Gräben und ganze Straßenzüge oder gestalten mit Hilfe von kleinen Eimern und Sandförmchen hübsche Dinge. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben erwiesen, dass das Spiel im Sandkasten zur Förderung der Kreativität beiträgt und das spätere Lernen dadurch positiv beeinflusst. Die Freude am Spiel mit dem Sand wird jedoch schnell getrübt, wenn Kindern nicht der richtige Sandkasten Sand zur Verfügung steht. Ist der Sand zu fein und zu trocken, lässt er sich nicht formen. Dasselbe Problem besteht aber auch, wenn der Sand zu grob ist. Sandkasten Sand, der mit grobem Kies durchsetzt ist, kann obendrein zu Hautabschürfungen und anderen Verletzungen führen. Wichtig ist vor allem die Reinheit des Sandes. Wissenschaftliche Untersuchungen besagen zwar, dass Kinder, die viel im Sandkasten spielen, weniger von Allergien betroffen sind. Trotzdem stellt stark verunreinigter Sand einen wahren Krankheitsherd dar.

Neben der Körnung des Sandes ist auch seine Farbe nicht ganz unwichtig. Sand, der eine ausgeprägte gelbe Farbe hat, ist zwar aufgrund seiner Konsistenz sehr schön für das Spiel. Er kann jedoch Verunreinigungen an der Kleidung hervorrufen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Der ideale Sandkasten Sand hat eine Körnung zwischen 0,5 und 1,5 Millimetern und eine helle Farbe. Damit er sich gut formen lässt, ist ein leichter Feinlehmanteil von Vorteil. Ausgezeichneter Spielsand wird in Baumärkten in Säcken verpackt angeboten. Diese Gebinde umfassen zehn Liter und bieten den Vorteil, dass sie sich gut transportieren lassen. Je nach Größe des Sandkastens sind jedoch einige Säcke erforderlich. Wer die Möglichkeit hat, in einem Kieswerk oder einem Gartenbaubetrieb preiswert losen Sandkasten Sand zu erwerben, kann ihn in Eimern, in Speißkübeln oder in einem kleinen Autoanhänger transportieren. Für einen größeren Sandkasten kann man den Sand aber auch vom Baustoffhändler mit einem Lastkraftwagen anliefern lassen.

Inhalt

Rubriken