Thema Holzpellets: Preise und Bevorratung

Moderne Pelletheizungen heizen mit Holzpellets. Preise für Holzpellets und die Anschaffungskosten für die Heizanlage sprechen dafür. Pelletheizungen erreichen heute den gleichen Wirkungsgrad wie herkömmliche Heizungen.

Pellets bestehen aus gepresstem Holz und haben die Form kleiner Stäbchen. Sie werden als Brennmaterial für Pelletheizungen genutzt. Die meisten Holzpellets kommen direkt aus Sägewerken oder Hobelfabriken, wo das die Späne täglich bei der Holzverarbeitung abfallen. Die Holzspäne werden im Anschluss getrocknet, auf eine identische Größe gebracht und zu Pellets gepresst. Den Herstellungsprozess übernehmen Pelletpressen. Die Pelletherstellung verlangt nur einen geringen Energieaufwand und zeigt sich damit sehr umweltfreundlich.

Alle Holzpellets in Deutschland sind genormt und müssen damit eine bestimmte Größe, sowie einen einheitlichen Heizwert aufweisen. Auch der Transport zum Endverbraucher erfolgt nach einer fest gelegten Normung, damit die Pellets auch in Fabrikqualität beim Kunden ankommen. Auch private Nutzer einer Pelletheizung müssen sich bei der Lagerung der Holzpellets an bestimmte Vorschriften zum Brandschutz und zur Statik halten. Hausbesitzer müssen aufgrund der geringen Energiedichte der Pellets ausreichend Raum für die Lagerung schaffen: Holzpellets benötigen dreimal so viel Raum wie Heizöl.

Pelletheizungen werden als Einzelöfen und Pellet-Zentralheizungen angeboten. Die Heizungen sind für Ein- und Zweifamilienhäuser sehr gut geeignet und können sogar größere Wohneinheiten mit Heizenergie versorgen. Die Pellet-Einzelöfen sind mit einem herkömmlichen Zimmerofen vergleichbar, verfügen über eine Brennkammer mit Sichtfenster und werden direkt mit den Holzpellets befüllt. Möglich sind auch Kombianlagen, die neben Holzpellets auch mit anderen Brennhölzern bestückt werden können.

Die Preisentwicklung unterlag seit den 90er Jahren einer starken Schwankung für Holzpellets. Preise lassen sich daher für eine Pelletheizung nur schwerlich für die Zukunft kalkulieren. Die Preisschwankungen unterlagen in der Vergangenheit besonders den Witterungsbedingungen. In Deutschland gibt es aktuell etwa 100.000 Pelletanlagen, die auch durch das Bundesumweltministerium gefördert werden. Die aktuellen Holzpellets Preise können für alle Bundesländer unkompliziert über das Internet abgerufen werden und zeigten sich zumindest in den vergangenen Monaten fast stabil.

Inhalt

Rubriken