DAX-0,77 % EUR/USD-0,49 % Gold+0,33 % Öl (Brent)-1,44 %

Thema Rasensprenger: Die verschiedenen Sprinkler

Der Garten braucht vor allem an heißen, regenfreien Tagen Wasser aus dem Rasensprenger. Die verschiedenen Bauweisen von Sprinkleranlagen und allgemeine Bewässerungstipps für den Garten sollte man kennen.

Alle Gartenpflanzen brauchen Licht – und Wasser. Sprinkleranlagen eignen sich besonders für größere Beete und Gartenflächen, die gleichmäßig mit Wasser versorgt werden sollen. Alternativ zur Bewässerung des Gartens mit der Gießkanne ist für einen Rasensprenger keine Manneskraft notwendig, um die schweren Gießkannen umher zu schleppen. Alle Sprinkleranlagen, egal welchen Typs, werden durch den Druck des durchfließenden Wassers angetrieben.

Rasensprenger werden im Bau- und Gartenfachhandel angeboten. Der Schwinghebelregner wird zur Bewässerung größerer Flächen auf einem Stativ aufgestellt und über zwei Düsen betrieben. Schwinghebelregner arbeiten mit einem Wasserstrahl und einer Düse, womit das Wasser in verschiedenen Wurfrichtungen auf dem Rasen oder auf Beeten verteilt werden kann. Bei einem Getrieberegner handelt es sich um einen Versenkregner, der aus dem Boden kommt und mit dem Wasserdruck sein Getriebe antreibt. Der Regner beginnt zu rotieren. Getrieberegner sind Bestandteil einer Beregnungsanlage. Schwinghebelregner und Getrieberegner ermöglichen die gezielte Bewässerung von bestimmten Gartenflächen.

Viereckregner sind meist in kleineren Gärten anzutreffen und arbeiten mit einem Sprühstrahl, der durch mehrere Düsen austritt. Der Wasserdruck treibt die Bewegung des Sprühstrahls an. Viereckregner eignen sich besonders gut für rechteckige Flächen wie Beete und Rasenflächen. Sprinkleranlagen müssen längst nicht mehr mit teurem Trinkwasser versorgt werden, sondern ziehen sich das zur Bewässerung ausreichende Nutzwasser auch aus dem Brunnen oder einer Regentonne.

Gartensprenger sollten nicht am gleichen Tag eingesetzt werden, wenn eine Gartenparty stattfindet oder die Beete bewirtschaftet werden sollen. Für die meisten Gartenpflanzen wird zudem eine Bewässerung in den späten Nachmittags- oder frühen Abendstunden empfohlen. Bei sehr heißen Temperaturen darf grundsätzlich nicht in der Sonnenhitze bewässert werden – das Wasser verdunstet gleich wieder. Nach dem Hacken des Unkrauts sollte zudem nicht gleich gewässert werden, da die Reste des Unkrauts ansonsten schnell wieder einwachsen und das eben gezupfte Unkraut erneut zu sprießen beginnt.