DAX-0,83 % EUR/USD-0,31 % Gold+0,19 % Öl (Brent)-0,18 %

Thema Regenwasserzisterne: Das günstige Nutzwasser

Mit den steigenden Wasserpreisen wird auch die Regenwasserzisterne immer beliebter. Mit einer Zisterne kann das Regenwasser nicht nur für die Bewässerung, sondern auch für Toilette und Waschmaschine genutzt werden.

Viele Haushalte ärgern sich über die steigenden Wasserpreise und ziehen verstärkt alternative Versorgungsmethoden in Betracht. Wasser aus der Regenwasserzisterne kann tatsächlich im Haushalt genutzt werden und eignet sich ideal für die Toilettenspülung. Mit jeder Spülung der Toilette fließen mehrere Liter sauberes Trinkwasser in den Abfluss. Regenwasser aus der Zisterne ist hingegen kostenlos und schont auch die Umwelt. Wasser aus Zisternen kann zudem für Waschmaschinen genutzt werden und bietet eine kostenlose Bewässerungsmöglichkeit für den Garten.

Zisternen werden schon seit vielen Jahren zur Wasserspeicherung eingesetzt. Meist sind sie in Gegenden mit unregelmäßigen Niederschlägen anzutreffen. In vielen wasserarmen Ländern befinden sich die Zisternen auf den Dächern und sammeln das Regenwasser sofort auf. Regenwasserzisternen für den modernen Einsatz bestehen entweder aus Kunststoff oder aus Beton und sind bereits als Fertigteile im Bau- und Gartenfachhandel erhältlich. Eine Regenwasserzisterne gleicht in etwa einer herkömmlichen Regentonne, wird aber in die Erde eingegraben und zum Schutz vor Verschmutzungen fest verschlossen.

Zisternen helfen beim Wassersparen, stellen aber erst einmal eine recht teure Anschaffung dar. Der Einbau sollte immer durch einen Fachbetrieb vorgenommen werden, zudem die Betonzisterne ohnehin nur mit einem Kran bewegt werden kann. Das Erdreich muss in der Größe der Zisterne zuvor ausgehoben werden. Der Fachbetrieb entscheidet anhand der Bodenbeschaffenheit vor Ort, ob die Baugrube nur mit Kies aufgefüllt oder ob ein festes Fundament unter der Zisterne errichtet werden muss.

Regenwasserzisternen eignen sich ohne zusätzliche Entkeimung des Wassers grundsätzlich nicht zur Trinkwasserversorgung. Mit dem Regen kommt auch Laub, Dreck oder sogar Vogelkot in die Zisterne. Zu Bewässerungszwecken stellt die Zisterne aber eine ideale Lösung dar, da das Regenwasser nicht mehr länger ungenutzt im Boden versickert und durch teures Trinkwasser ersetzt werden muss. Auch für die Toilettenspülung ist das Wasser aus der Zisterne vollkommen ausreichend und spart über das Jahr viele hundert Liter Trinkwasser.