DAX-0,10 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,96 %

Wetterfeste Markisen retten den gemütlichen Grillabend

Wetterfeste Markisen ermöglichen auch bei schlechtem Wetter einen Aufenthalt im Freien. Die Markisen erreichen durch eine spezielle Imprägnierung der Stoffe eine hohe Wetterfestigkeit.

Im Sommer findet auch in unseren Breitengraden das Leben zunehmend im Freien statt. Zu den angenehmen Seiten der schönen Jahreszeit gehört es, unter der Markise eines Strafencafés oder Restaurants zu sitzen und einen Kaffee zu genießen. Im privaten Bereich schützt eine Markise vor den Fenstern die Innenräume davor, sich zu schnell mit Hitze aufzuladen. Auf Balkonen, Terrassen und in Wintergärten spendet sie allen Personen den gewünschten Schatten. Wenn wieder einmal bei einem gemütlichen Grillabend ein Regenguss oder eine Windbö die Laune verdirbt, rettet eine wetterfeste Markise die Party. Unter ihrem schützenden Dach können alle Gäste den Regen abwarten und dort weiterfeiern.

Heutzutage stellen Kunden hohe Ansprüche an eine Markise. Sie muss das Wasser abweisen, ohne dass sich Pfützen bilden, sie muss Windböen aushalten und lichtecht sein. Moderne wetterfeste Markisen erfüllen all diese Ansprüche. Ein guter Markisenstoff kann die UV-Strahlen der Sonne mit einem Sonnenschutzfaktor bis zu 80 abweisen. Das hält die Farben der Markise frisch. Zudem lässt ihr beschichtetes Kunststoffgewebe das Regenwasser abtropfen. Eine solche Imprägnierung kann sogar neu aufgebracht werden, was besonders im gewerblichen Bereich üblich ist, denn dort werden die Markisen sehr selten eingefahren.

Eine wetterfeste Markise zeichnet sich durch ihre Verarbeitung und stabile Konstruktion aus. Das Rückgrat einer Markise bildet ein zuverlässiger Gelenkarm, der auch unter einer hohen Belastung noch stabil bleibt. Er wird aus speziell gehärtetem Aluminium hergestellt und soll Wind bis zu einer Stärke von acht aushalten. Auch wetterfeste Markisen sollten allerdings bei solch hohen Windstärken eingefahren werden. Man darf nicht dem Irrtum verfallen, dass die Versicherung den Schaden bezahlt, wenn dieser bei starkem Wind entstanden ist. Möchte man auf der sicheren Seite sein, bietet sich eine automatische Funksteuerung an, die die Markise bei Sonne, Regen oder Wind automatisch ein- oder ausfährt. Ein solcher Sonnenwächter schützt zum Beispiel die Innenräume, wenn starke Sonneneinstrahlung sie zu sehr aufheizen könnte.

Inhalt

Rubriken