DAX+0,14 % EUR/USD-0,49 % Gold-0,56 % Öl (Brent)+3,26 %

Cellulosedämmung – Dämmung aus Recycling-Materialien

Bei der Cellulosedämmung handelt es sich um ein ganz besonderes Dämm-Material, denn es besteht ausschließlich aus Recycling-Produkten. Diese Dämmung bietet einen sehr guten Schutz vor Hitze und Kälte.

Wer in einer Wohnung lebt oder gar ein komplettes Haus besitzt, der weiß, dass es sehr wichtig ist, dass das Wohngebäude sehr gut gedämmt ist, und zwar nicht nur darum, um einen Schutz vor Hitze und Kälte zu haben, sondern auch, um die Kosten für die Energie so gering wie möglich zu halten. Diese steigen in den letzten Jahren schließlich stetig an, sodass es sich niemand mehr leisten kann, zu hohe Strom- oder Heizkosten zu haben.

Wichtig ist, dass die Dämmung fachgerecht eingebaut wird, und dass es sich um besonders gute Materialien handelt. Zum Dämmen von Häusern eignet sich die so genannte Cellulosedämmung besonders gut. Vor allem aber wird sie eingesetzt, um Hohlräume in Häusern zu dämmen. Die Dämmung aus Cellulose bietet nicht nur einen besonderen Schutz vor Hitze und Kälte, sondern ist auch besonders umweltschonend, denn sie besteht aus Recycling-Materialien, wie beispielsweise alten Zeitungen. Diese werden zu Flocken verarbeitet und anschließend als Dämm-Material eingebaut.

Viele Menschen haben ihre Zweifel daran, die Cellulosedämmung einzubauen oder einbauen zu lassen, da sie der Meinung sind, dass diese sehr anfällig für Brände ist. Dem ist allerdings nicht so, denn bei der Herstellung werden so genannte Borate hinzu gefügt, die verhindern, dass die Dämmung Feuer fängt. Der Einbau kann demnach vollkommen unbedenklich durchgeführt werden. Auch die Tatsache, dass die Dämmung nicht feucht werden darf, stimmt nicht. Richtig ist, dass das Dämm-Material nicht nass werden sollte, da es hierfür nicht ausgelegt ist. Feuchtigkeit jedoch kann der Dämmung nichts anhaben. Sie speichert diese lediglich und ist in der Lage, sie auch wieder abzugeben.

Genau genommen ist es möglich, die Cellulosedämmung sogar selber herzustellen und einzubauen. Für den korrekten Einbau wird lediglich eine so genannte Verblasemaschine benötigt. Allerdings darf diese ausschließlich von Fachpersonal bedient werden, welches speziell geschult wurde.

Diese Art der Dämmung stellt für viele Gebäude die richtige Lösung dar.

Inhalt

Rubriken