Das Bauernhaus verkaufen und trotzdem wohnen bleiben

Viele Menschen, die ein Bauernhaus zum Verkauf anbieten, machen das mit schwerem Herzen. Sie wollen eigentlich in ihrem Umfeld wohnen bleiben, können das Gebäude aber nicht mehr allein bewirtschaften.

Manche Menschen sehnen sich nach Natur und Ruhe. Sie suchen nach einem geeigneten Objekt, um ihren Kindern einen sicheren Platz zum Spielen ermöglichen zu können oder sie wollen sich endlich die Tiere halten können, von denen sie schon lange träumen. Wo viele Tiere unterkommen sollen, da braucht man viel Platz. Da wäre ein Bauernhof genau das Richtige. Manchmal machen diese Menschen Urlaub auf einem Bauernhof und kommen mit den Gastgebern ins Gespräch und dann ergibt sich vielleicht eine Möglichkeit zum Kauf des Bauernhofs. Wenn sich beide Parteien einig werden und der Bauernhof groß genug ist, dann können die alten und auch die neuen Besitzer unter einem Dach zusammen wohnen bleiben.

Dabei wird kein herkömmlicher Kaufvertrag, sondern ein Hauskauf auf Rentenbasis abgeschlossen. Durch einen Notarvertrag müssen alle wichtigen Punkte des Hauskaufs geregelt werden. Die neuen Besitzer zahlen an die Eigentümer einen monatlich festgelegten Betrag und können sofort das Haus und alle anderen Gebäude, wie Ställe und Nebengelass, in Gebrauch nehmen. Im Grundbuch werden sie in Abteilung II eingetragen und sichern sich damit das Objekt. Nach dem Ableben oder nach einer bestimmten Zeit werden sie ins Grundbuch als Eigentümer eingetragen.

Inhalt

Rubriken