Immobilien inserieren in Tageszeitungen und Internet

Manche Menschen suchen Immobilien, um sie zu mieten oder zu kaufen, und andere Menschen besitzen Immobilien und möchten darin Wohnungen vermieten oder die gesamte Immobilie veräußern.

Immer wieder gibt es Menschen, die sich für ihr Geld gern ein Haus zulegen möchten. Aber dieses Haus soll fertig gebaut und bezugsfertig sein. Das heißt im Klartext, die Wände sind tapeziert oder gestrichen und der Fußboden wurde mit Fliesen, Laminat oder Kork versehen. Bei diesen Menschen kann der Zeitfaktor eine große Rolle spielen. Sie wollen ihre Freizeit nicht auf ihrer Baustelle zubringen und dort weiter arbeiten. Sie möchten, wenn es geht, auch einen Garten um das Haus haben. Dieser sollte aber schon angelegt und mit Pflanzen versehen sein. Andere Menschen haben ein Haus gebaut und ihre Zeit investiert. Durch einen Arbeitsplatzwechsel, aus Altersgründen oder wegen der Gesundheit, kann es sein, dass diese Menschen nicht mehr allein mit dem Haus und dem Alltag zurechtkommen und diese Menschen suchen einen Käufer. Alle diese Menschen könnten in Zeitungen oder dem Internet eine Annonce aufgeben.

Das Aufgeben einer Kleinanzeige ist sehr einfach. Wird das Telefon hiefür genutzt, dann sollte der Anzeigentext schon im Vorfeld ausgearbeitet sein. Angaben, wie die Größe des Hauses und des gesamten Grundstücks sollten in der Anzeige zu finden sein. Daneben spielen das Baujahr und die Wohnlage einen wichtigen Aspekt. Liegt das Haus etwas abseits, dann ist es auch wichtig, die Verkehrsanbindung zu beschreiben. Natürlich gehört in die Anzeige auch der Kaufpreis. Haben sich dann Käufer gefunden, dann können weitere Punkte besprochen werden. Wer das Internet für seine Anzeige nutzen möchte, für den stehen mehrere Portale bereit. Viele dieser Portale bieten ihre Dienste kostenlos an. Somit kann der Anzeigentext eingegeben werden. Schon nach wenigen Minuten erfolgt die Bestätigung per Mail und die Anzeige wird freigeschalten. Das Internet bietet gegenüber einer Tageszeitung schon zwei Vorteile. Zum einen ist die Anzeige in einer Zeitung stets mit Kosten verbunden und zweitens wird die Tageszeitung nur für den regionalen Bereich gedruckt. Im Internet können sich auch Menschen finden, die viele Kilometer entfernt voneinander wohnen. Natürlich können sich die Besitzer von Immobilien auch an Makler wenden. Diese setzen dann ein Inserat ein und versuchen das Haus zu einem hohen Preis zu verkaufen. Der Makler bekommt seine Provision vom Käufer und wird stets bemüht sein, einen hohen Kaufpreis zu erhalten, denn danach richtet sich seine Provision. Dadurch kann sich der Verkauf aber verzögern, denn die zahlungskräftigen Käufer müssen erst gefunden werden.

Jede Tageszeitung bringt ein Informationsblatt heraus. Dieses wird monatlich ausgeliefert und auch Haushalte ohne Tageszeitung werden diese Information zugestellt. Hier finden sich neben aktuellen Bauvorhaben der Stadt oder Gemeinde, neben Ausschreibungen und kulturellen Höhepunkten auch die Termine des Amtsgerichts für die anstehenden Zwangsversteigerungen. Interessenten, die eine Immobilie suchen, können nun gezielt nach infrage kommenden Immobilien beim Gericht nachfragen. Anhand von Bildern und Beschreibungen (eines Gutachters) können sie sich im Vorfeld informieren. Wurde das passende Haus gefunden, dann heißt es am Tag der Versteigerung, der Höchstbietende zu sein. Oder man hält sich zurück und wartet auf den nächsten Termin, dann wird das Anfangsgebot halbiert und die Immobilie dadurch preiswerter. Beim dritten Termin muss jeder Interessent sein Gebot abgeben.