Immobilien kaufen und mit einem Kredit finanzieren

Der Erwerb einer Immobilie ist mit hohen Kosten verbunden, die in der Regel nicht durch Eigenmittel aufgebracht werden können. Aus diesem Grund kommt der Auswahl des Darlehens eine wichtige Aufgabe zu.

Neben dem eigentlichen Kaufpreis fallen für eine Immobilie zusätzlich die Erwerbsnebenkosten an. Mitunter sind vor dem Einzug Sanierungsmaßnahmen und Renovierungen durchzuführen, die ebenfalls einen hohen Kostenfaktor darstellen können. Um die Finanzierung hierfür sicherzustellen, muss in den meisten Fällen ein Kredit aufgenommen werden.

Da sich die Angebote der Banken mitunter deutlich voneinander unterscheiden, bietet sich grundsätzlich der Vergleich an. Ausschlaggebend sollte unter anderem der Effektivzins sein, der neben dem nominalen Zinssatz auch die Gebühren des Kreditinstitutes berücksichtigt. Weiterhin kann es sinnvoll sein, Sondertilgungen zu vereinbaren, um das Darlehen gegebenenfalls frühzeitiger zurückzahlen zu können. Auch die Höhe der monatlichen Rate sollte möglichst realistisch eingeschätzt werden, damit es bei anderen anfallenden Ausgaben zum Haus nicht zu finanziellen Engpässen kommen kann. Für den Vergleich kann auch ein Finanzierungsberater in Anspruch genommen werden, der unabhängig zu den Angeboten berät.